Dear user,
we have changed our website appearance and have created barrier-free access with techniques such as CSS. Unfortunately, your browser does not completely support these web standards, or the use of stylesheets has been switched off.

Go to Navigation - Skip Metanavigation |
Go to Content - Skip Navigation


Target Group Navigation

Leibniz Universität Hannover - Startpage Contact Sitemap Extended Search
Leibniz Universität Hannover: Main Building of the University
Leibniz Universität HannoverStudentsProspective StudentsAlumniEmployeesScientistsBusinessMediaSearch
Startpage > News > Calendar of Events > Gravitationswellen

Veranstaltungskalender

Gravitationswellen - auf der Suche nach dem Zittern der Raumzeit

Saturday Morning Lecture, 17.11.12

Kurzbeschreibung

Uns allen ist die Schwerkraft oder Gravitation aus dem tĂ€glichen Leben bekannt und vertraut. In Einsteins allgemeiner RelativitĂ€tstheorie wird sie hingegen mit einer durch Massen gekrĂŒmmten Raumzeit beschrieben. Sind diese Massen dann auch noch in Bewegung, sollten daraus Gravitationswellen resultieren.

Die Auswirkungen von Gravitationswellen können gemessen werden. Wie das genau funktioniert, welche experimentellen HĂŒrden dabei ĂŒberwunden werden mĂŒssen und welche Projekte es dazu weltweit gibt, wird in diesem Vortrag dargestellt.

Weitere Informationen

Harald LĂŒck arbeitet am Max-Planck-Institut fĂŒr Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) und am Institut fĂŒr Gravitationsphysik der Leibniz UniversitĂ€t Hannover am Nachweis von Gravitationswellen. Beim Bau des Gravitationswellendetektors GEO600 in Ruthe bei Sarstedt war er von Anfang an dabei und ist nun federfĂŒhrend an der Entwicklung des Einstein-Teleskops, einem zukĂŒnftigen unterirdischen Gravitationswellendetektor, beteiligt.

physik.uni-hannover.de

Referent/innen

Dr. Harald LĂŒck

Veranstalter

FakultĂ€t fĂŒr Mathematik und Physik

Termin

Samstag, 17. November 2012, 11:00 bis 13:00 Uhr

Ort

HauptgebĂ€ude (GebĂ€ude 1101, Großer Physiksaal E214)
Welfengarten 1, 30167 Hannover

Ein Verschieben des Kartenausschnitts ist mit gedrückter Maustaste möglich.

Die Karte wurde uns freundlicherweise von Herrn Dr. Tobias Dahinden, Institut für Kartographie und Geoinformatik zur Verfügung gestellt.


Zusatzinformationen


Footer