Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Fit für ein MINT-Studium?

Online-Brückenkurse jetzt auch für mobile Endgeräte verfügbar / Start ab 1. Juni

Brüche, Vektoren, Ableitungen und Integrale ausrechnen – wie geht das noch genau? Diese Themen sind nicht nur in der Schule wichtig – auch in den Vorlesungen der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik, kurz MINT, ist sicheres Grundlagenwissen eine Voraussetzung. Als Virtuelles Eingangstutorium unterstützt der im Rahmen des Universitätsverbands TU9 entwickelte VE&MINT-Online-Brückenkurs angehende Studierende bei der Auffrischung ihrer Mathematik-Kenntnisse und erleichtert so den Einstieg ins Studium. Die neue Version – optimiert auch für mobile Endgeräte – ist ab dem 1. Juni kostenlos nutzbar unter www.brueckenkurs-mathematik.de

An der Leibniz Universität haben die Bewerbungen um Studienplätze in natur-, ingenieur- und wirtschaftswissenschaftlichen Fächern für das Wintersemester 2016/2017 begonnen. „Viele Studieninteressierte sind sich der Anforderungen eines solchen Studiums an ihr mathematisches Grundlagenwissen bewusst und unsicher, ob sie dafür ausreichend gerüstet sind“, berichtet Prof. Dr. Anne Frühbis-Krüger von der Fakultät für Mathematik und Physik, die an der Leibniz Universität Hannover das gemeinsame Projekt von Mathematik und Fachdidaktik koordiniert. „An dieser Stelle setzt der von der VE&MINT-Kooperation entwickelte Online-Kurs an. Die Mathematik-Übungen auf dem PC oder Handy können helfen, die Kenntnisse aufzufrischen und zu festigen.“

Der Kurs ist in zehn Module gegliedert und deckt schulmathematische Themen der Mittel- und Oberstufe von der Bruch- bis zur Integralrechnung ab. Der freiwillige Eingangstest erlaubt eine Einschätzung des Wissensstandes und kann dadurch den Studieninteressierten Empfehlungen zur individuellen Schwerpunktsetzung bei der Auswahl und Bearbeitung der Module geben.

Hintergrund:

Der Online-Brückenkurs gibt  Orientierung und ermöglicht ein selbständiges Auffrischen der Schulkenntnisse und Auffüllen kleinerer Lücken. In jedem Modul folgen auf einen einführenden theoretischen Abschnitt Trainingsaufgaben, die sich immer wieder neu generieren lassen und dadurch vielfältige Übungsmöglichkeiten bieten. Besonders hilfreich dabei ist, dass der Kurs grundsätzlich zwei alternative Varianten anbietet, so dass ein stufenweises Herantasten an Anforderungen des Studiums möglich ist: eine an Schulbüchern orientierte und weniger formale Variante und eine, die sich sowohl vom Aufbau wie auch in der Darstellung stärker an der Universitätsmathematik orientiert.

Weitere Zielgruppen

Doch nicht nur Studienbewerber können von dem Online-Kurs profitieren. Viele Studierende im ersten Studienjahr stellen irgendwann fest, dass Ihnen an der einen oder anderen Stelle mathematische Grundlagen doch nicht so flüssig von der Hand gehen, wie es sein sollte. Für sie ist der Kurs ebenfalls ein deutlicher Gewinn, da er ein eigenständiges zielgerichtetes Aufarbeiten einzelner Themenbereiche und ein intensives Üben der zugehörigen Methoden bei individueller Zeiteinteilung erlaubt. Interessierten Lehrkräften stehen darüber hinaus die Autorenwerkzeuge und die Inhalte des Kurses unter einer Open-Source-Lizenz zur Verfügung, so dass Anpassungen und Erweiterungen für das jeweilige Umfeld problemlos möglich sind.

TU9 und die VE&MINT-Kooperation

Die TU9 (www.tu9.de) ist die Allianz führender Technischer Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München und Universität Stuttgart. Der TU9-Brückenkurs wurde bewusst in zwei Varianten entwickelt, von denen die hier vorgestellte, erweiterbare Open-Source Version durch die VE&MINT-Kooperation erarbeitet wurde. In diese brachten neben TU Berlin, TU Darmstadt, KIT, Leibniz Universität Hannover und Universität Stuttgart auch das von den Universitäten Kassel, Paderborn und Lüneburg getragene Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik Mathematik ihre langjährigen Erfahrungen im Bereich der Brückenkurse ein.

Hinweis an die Redaktionen

Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Anne Frühbis-Krüger, Fakultät für Mathematik und Physik, unter Telefon +49 511 762 3592 oder per E-Mail unter fruehbis-kruegermath.uni-hannover.de gern zur Verfügung.