Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Leibniz School of Education ist eröffnet

Wichtiger Schritt in der Lehrerbildung an der Leibniz Universität Hannover

Aus dem Zentrum für Lehrerbildung wird die Leibniz School of Education. Damit geht die Lehrerbildung an der Leibniz Universität Hannover einen entscheidenden Entwicklungsschritt. Mit einem Festakt hat die Leibniz School of Education am Montag, 7. November 2016, ihre offizielle Eröffnung gefeiert. Prof. Dr. Elfriede Billmann-Mahecha, Vizepräsidentin für Lehre und Studium der Leibniz Universität, dankte im Namen des Präsidiums der Direktorin Prof. Dr. Julia Gillen, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Arbeit beim Aufbau der School und stellte deren große Bedeutung für die Universität heraus: „Die Leibniz Universität versteht die Lehrerbildung als zentrale Aufgabe der gesamten Universität. Die Leibniz School of Education wird in enger Zusammenarbeit mit den Fakultäten daran arbeiten, die hannoversche Lehrerbildung kontinuierlich zu verbessern und nach aktuellen Reformbedarfen weiterzuentwickeln."

Ministerialdirigent Carsten Mühlenmeier, Leiter der Abteilung Hochschulen im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, überbrachte Grüße von Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajić: „Uns ist es ein besonderes Anliegen, die Lehrerbildung zu stärken. Sie ist eine der zentralsten gesellschaftlichen Aufgaben einer Universität.“ Von aktuellen Entwicklungen in der Lehrerbildung berichtete Prof. Dr. Peter Drewek, Dean der Professional School of Education 2010 bis 2015 an der Universität Bochum. Humoristischen Aspekten widmete sich der Poetry Slammer, Kabarettist und Lehrer Nicolas Schmidt.

Die Leibniz Universität Hannover bietet die Lehramtsstudiengänge Lehramt an Gymnasien, Lehramt für Sonderpädagogik und Lehramt an berufsbildenden Schulen an. Die Studierendenzahlen in diesen Fächern sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Aktuell bilden die Lehramtsstudierenden mit einem Anteil von rund 18 Prozent an den Gesamtstudierenden die größte studentische Teilgruppe der Leibniz Universität. Sechs der neun Fakultäten sind an der Lehrerbildung beteiligt. Mit der Leibniz School of Education soll die wissenschafts- und professionsorientierte Lehrerbildung mit interdisziplinärer Forschung und fakultätsübergreifender Vernetzung zu einem profilbildenden Schwerpunkt ausgebaut werden.

So sollen etwa die Lehramtscurricula bedarfsgerecht weiterentwickelt werden. Fächerübergreifende Studienschwerpunkte werden definiert und Zusatzangebote zur Berufsfeldorientierung entwickelt. Zudem berät und unterstützt die School Lehramtsstudierende bei allen organisatorischen und fächerübergreifenden Belangen ihres Studiums. Geplant sind außerdem kontinuierliche Qualitätssicherungsmaßnahmen in der Lehre. Auch die Internationalisierung der Lehramtsausbildung wird gefördert. Neben dem Auslandsstudium sind Schulpraktika in vielen Ländern möglich.

Im wissenschaftlichen Bereich initiiert und fördert die Leibniz School (Lehrer-)Bildungsforschung und unterstützt den wissenschaftlichen Nachwuchs auf diesem Gebiet. Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind „Diversität und Inklusion in Schule und Lehrerbildung“ sowie „Didaktische Rekonstruktion und Reflexion in der Lehrerbildung“. Ein weiterer wichtiger Arbeitsbereich der School of Education (Bereich „uniplus“) ist die Organisation von Lehrerfortbildungen für den Raum Hannover, Nienburg und Schaumburg.

Hinweis an die Redaktionen

Für witere Informationen steht Ihnen das Team der Leibniz School of Education unter Telefon +49 511 762 17593 oder per E-Mail unter infolehrerbildung.uni-hannover.de gern zur Verfügung.