Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Leibniz-Geburtstag und Verabschiedung von Leibniz-Stiftungsprofessor Dr. Wenchao Li

Feierstunde am 1. Juli 2017 in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek

Zur Feier des 371. Geburtstages von Gottfried Wilhelm Leibniz am 1. Juli und der gleichzeitigen Verabschiedung von Leibniz-Stiftungsprofessor Dr. Wenchao Li laden die Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft und die Leibniz Universität Hannover gemeinsam ein. Öffentlichkeit und Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich willkommen. Die Feierstunde beginnt am Sonnabend, 1. Juli 2017, um 11 Uhr in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek (GWLB), Waterloostraße 8, 30169 Hannover.

Nach Grußworten von Prof. Dr.-Ing. Erich Barke, Präsident der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft und Präsident a.D. der Leibniz Universität, Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok und Prof. Dr. Elfriede Billmann-Mahecha, Vizepräsidentin für Lehre und Studium der Leibniz Universität, hält Prof. em. Dr. Peter Antes den Festvortrag „Leibniz und China. Mission in beide Richtungen“. Zudem stellt Prof. em. Dr.-Ing. Erwin Stein die neue Publikation zur Leibniz-Dauerausstellung in der Universität vor. Die musikalische Begleitung der Veranstaltung übernimmt Tinatin Tsereteli.

Prof. Dr. Wenchao Li verabschiedet sich nach sieben Jahren aus seiner Aufgabe als Leibniz-Stiftungsprofessor. Die Professur wurde eingerichtet, um die besondere Verbundenheit der Leibniz Universität und der Landeshauptstadt Hannover mit dem Leben und Werk des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz durch wissenschaftliche Arbeiten und öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen zum Ausdruck zu bringen. „Wir danken Professor Li, der sich – als herausragender Kenner unseres Namenspatrons Leibniz – in den vergangenen Jahren dieses Themas mit großer Verve, namentlich im Leibniz-Jahr 2016, angenommen hat“, sagt Prof. Dr. Volker Epping, Präsident der Leibniz Universität. Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit hat Prof. Li eine Vielzahl an Vorträgen, Symposien und Veröffentlichungen zu Leibniz organisiert, unter anderem den X. Internationalen Leibniz Kongress im Juli 2016. „Er war ein echter Glücksfall für diese deutschlandweit einmalige Stiftungsprofessur“, betont Prof. Dr.-Ing. Erich Barke, Präsident der Leibniz-Gesellschaft. „Hannover hat als ‚Leibniz-Stadt‘ stark von der Stiftungsprofessur profitiert. Durch seine wissenschaftliche Forschung und wichtige Vorarbeiten zum Leibniz-Jahr 2016 ist es Prof. Dr. Wenchao Li gelungen, die Bedeutung und das Profil unserer Stadt international zu schärfen“, sagt Oberbürgermeister Stefan Schostok.

Professor Wenchao Li, 1957 in China geboren, gilt als ausgewiesener Leibniz-Experte mit internationalem Renommee. Li hat Germanistik, Philosophie, Linguistik und Politologie in Xi’an, Peking, Heidelberg und Berlin studiert. Promotion und Habilitation folgten an der FU Berlin. Anschließend war er rund zehn Jahre in Lehre und Forschung an deutschen und chinesischen Universitäten tätig und übernahm im Jahr 2007 die Leitung der Potsdamer Leibniz-Editionsstelle der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW), wodurch er bis heute die historisch-kritische Edition der Politischen Schriften des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz verantwortet.

Die Leibniz-Stiftungsprofessur wurde 2010 eingerichtet und mit Professor Li besetzt. In den ersten fünf Jahren wurde sie durch die Leibniz Universität, die Landeshauptstadt Hannover und aus dem Privatvermögen eines hannoverschen Unternehmers finanziert. Im Anschluss konnte die Professur für zwei weitere Jahre verlängert werden, finanziert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie weiterhin von Leibniz Universität und Stadt Hannover. Die Stiftungsprofessur in ihrer bisherigen Form läuft nun aus. Derzeit wird universitätsintern an einem Konzept gearbeitet mit der Zielsetzung, das Thema „Leibniz“ auch weiterhin dauerhaft an der Universität und in der Stadt präsent zu halten und tragfähig für die Zukunft aufzustellen. Die Idee,  Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bis zu zwölf Monate zum Forschen rund um Leibniz nach Hannover zu holen, wird zurzeit in der Universität diskutiert und entwickelt. Berücksichtigt werden soll im Konzept auch, Leibniz in der Öffentlichkeit und universitätsintern sichtbar zu halten.

Hinweis an die Redaktionen

Für weitere Informationen steht Ihnen Mechtild Freiin v. Münchhausen, Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover und Leiterin des Referats für Kommunikation und Marketing, unter Telefon 0177 373 4026 oder per E-Mail unter vonMuenchhausenzuv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.