Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

PLan C – Perspektive Lehramt für berufsbildende Schulen

Projekt bietet Unterstützung für wechselinteressierte Studierende aus ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen

Lehrerinnen und Lehrer an berufsbildenden Schulen sind Mangelware: Besonders im technischen Bereich fehlen Lehrkräfte, vor allem in der Elektro- und Metalltechnik. Mit dem gemeinsamen Projekt PLan C „Perspektive Lehramt als neue Chance“ wollen die Leibniz Universität Hannover und die Universität Osnabrück dem Lehrermangel begegnen. Ziel des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ geförderten Projektes ist es, wechselwilligen Studierenden aus ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen eine Perspektive im Studiengang für das berufsbildende Lehramt aufzuzeigen.

Das Verbundprojekt der beiden Universitäten, die in Niedersachsen das Lehramtsstudium für die berufsbildenden Schulen anbieten, legt den Fokus auf Studierende der Ingenieurwissenschaften, die aus unterschiedlichen Gründen an ihrer Studienwahl zweifeln. Einigen kommt zum Beispiel die kommunikativ-soziale Ausrichtung im Ingenieurberuf zu kurz. „Die ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge stellen die Bezugswissenschaft der gewerblich-technischen Fachrichtungen an den Berufsschulen dar. Gleichzeitig verzeichnen die Ingenieurwissenschaften an den Hochschulen hohe Abbruchquoten“, erläutert Prof. Dr. Julia Gillen vom Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung, die das Projekt an der Leibniz Universität verantwortet. Vielen Studierenden der Ingenieurwissenschaften sei die Option des Lehramts für berufsbildende Schulen gar nicht bekannt. Im Lehramtsstudiengang könne auf das ingenieurwissenschaftliche Interesse aufgebaut und dieses mit pädagogischen Elementen verknüpft werden. Vielen nicht bekannt: Bereits erbrachte Leistungen aus dem ingenieurwissenschaftlichen Studium können oftmals für ein Lehramtsstudium angerechnet werden.

Das Projekt PLan C informiert in Beratungsangeboten in Vernetzung unter anderem mit der Agentur für Arbeit, der Zentralen Studienberatung und der Psychologisch-Therapeutischen Beratung über die Möglichkeit des Studienumstiegs. In vielfältigen Unterstützungsformaten bietet PLan C Informationen und Orientierung: Neben unverbindlichen Gesprächen zu Studieninhalten und –aufbau und persönlichen Erwartungen besteht die Möglichkeit, ein einwöchiges Orientierungspraktikum an einer Berufsschule zu absolvieren. Für Studierende, die sich bereits für einen Wechsel entschieden haben, gibt es ein Peer-Mentoring in der Studieneingangsphase. Erfahrene Studierende begleiten die Wechslerinnen und Wechsler für ein Semester und stehen bei Fragen unterstützend zur Seite.

Weitere Informationen unter www.planc.uni-hannover.de         

Hinweis an die Redaktionen

Für weitere Informationen steht Ihnen Anna Wasserschleger vom Projekt PLan C unter Telefon +49 511 762 14481 oder per E-Mail unter anna.wasserschlegerifbe.uni-hannover.de gern zur Verfügung.