Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Leibniz Universität Hannover in Förderprogramm „Innovation durch Hochschulen“ erfolgreich

Forschungsvorhaben GROTESK startet zum April

Erfolg für innovative Forschungsprojekte unter der Leitung der Leibniz Universität Hannover: Ein weiterer Innovationsverbund ist in der jüngsten Auswahlrunde der MWK-Richtlinie innerhalb des Programms „Innovation durch Hochschulen und Forschungseinrichtungenpositiv begutachtet worden. Das Projekt GROTESK steht für Generative Fertigung optischer, thermaler und struktureller Komponenten. Das Vorhaben wird im Innovationsverbund mit dem Clausthaler Zentrum für Materialtechnik (CZM), dem Laser Zentrum Hannover (LZH) und der Hochschule Hannover (HsH) durchgeführt. Die federführende Projektleitung hat Prof. Dr.-Ing. Roland Lachmayer, Institut für Produktentwicklung und Gerätebau, übernommen. Der Verbund hat ein Gesamtvolumen von etwa 1,7 Millionen Euro und wird anteilig finanziert über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Im Innovationsverbund GROTESK erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Einsatz der integrativen generativen Fertigung zur Herstellung neuartiger optischer, thermaler und struktureller Multimaterial-Komponenten. Hierfür werden erstmals multifunktionale optomechanische Baugruppen inklusive der Optiken konstruiert, aus mehreren Materialien in einer einzigen Prozessumgebung generativ gefertigt und hinsichtlich zu Beginn gestellter Anforderungen charakterisiert.

Insgesamt ist die Leibniz Universität damit seit Beginn der Förderung im August 2015 an sechs Innovationsverbünden beteiligt und hat bei vier dieser Innovationsverbünde die Federführung. In ganz Niedersachsen werden mit der jüngsten Auswahlrunde insgesamt zwölf Innovationsverbünde durch das MWK gefördert.

Besonders Innovationsverbünde haben überregionale Bedeutung und Strahlkraft für Niedersachsen. In diesen Projekten forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener niedersächsischer Hochschulen und Forschungseinrichtungen interdisziplinär und in Kooperation mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft zu wichtigen Zukunftsthemen.