Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Forschungszentrum Zentrum für Festkörperchemie und neue Materialien (ZFM)

Die Festkörperchemie stellt einen auch im nationalen und internationalen Vergleich seit vielen Jahren erfolgreichen Forschungsschwerpunkt der Leibniz Universität Hannover dar, was sich u.a. in dem Sonderforschungsbereich 173 (1985 - 1996) und der Beteiligung an zahlreichen anderen Drittmitteleinwerbungen auf dem Gebiet der Festkörperchemie widerspiegelt. Ähnliches gilt für die Werkstoffforschung. Durch interdisziplinären, selektiven Zusammenschluss von Arbeitskreisen der Festkörperchemie, der Werkstoffkunde, der Mineralogie und der Bodenkunde im ZFM ist ein festkörperorientierter Verbund mit stark anwendungsbezogenen Komponenten entstanden.

In der Strukturübersicht des ZFM wird die Verknüpfung und Wechselwirkung der zur Zeit beteiligten 28 Arbeitskreise, die aus der Naturwissenschaftlichen Fakultät, der Fakultät für Maschinenbau sowie dem Institut für Festkörperphysik der Leibniz Universität Hannover, dem Laser Zentrum Hannover e.V., der Continental AG Hannover, der Salzgitter AG, der Volkswagen AG, dem Deutschen Institut für Kautschuktechnologie e.V., dem Geowissenschaftliches Zentrum der Universität Göttingen, dem Institut für Metallurgie der Technischen Universität Clausthal, dem Institut für Physikalische und Theoretische Chemie der Universität Bonn und den Instituten für Physikalische und Theoretische Chemie, Partikeltechnik sowie für Technische Chemie der Technischen Universität Braunschweig stammen, veranschaulicht. Deren Festkörperforschung ist thematisch vereinfachend den drei Bereichen "Modellsysteme", "Neue Materialien" und "Natürliche Feststoffe" zugeordnet und orientiert sich in Richtung der Darstellung und Untersuchung neuer synthetischer und natürlicher Materialien bis hin zur Werkstoffentwicklung und -charakterisierung.

Ziele des ZFM sind die Bündelung der chemisch orientierten Festkörperforschung unter dem Dach des ZFM, die Initiierung und Förderung von Kooperationen, die gemeinsame Nutzung und Erweiterung des Geräteparks des ZFM, der verbesserte Austausch von Informationen und Fachwissen durch Festkörperkolloquien und Festkörpertage sowie die wissenschaftliche Einbindung und intensive Förderung der Graduierten im ZFM als einem "Centre of Excellence".

Weitere Informationen zum Zentrum für Festkörperchemie und Neue Materialien finden Sie unter: