Organe und Gremien der studentischen Selbstverwaltung

Auf dieser Seite erfahren Sie alles zu den verschiedenen Organen und Gremien der studentischen Selbstverwaltung. Wie sie entstehen oder gewählt werden, was sie tun und wie sie zusammenhängen.

SCHAUBILD DER ORGANE & GREMIEN

Zum vergrößern klicken

Auf diesem Schaubild finden Sie alle Organe und Gremien der studentischen Selbstverwaltung und wie diese miteinander interagieren. Detaillierte Erläuterungen zu den einzelnen Organen finden Sie auf dieser Seite in den entsprechenden Abschnitten.  

ALLGEMEINER STUDIERENDENAUSSCHUSS (ASTA)

Zum vergrößern klicken

Der AStA vertritt die Studierendenschaft der Leibniz Universität Hannover. Gemäß § 20 NHG ist es u. a. die Aufgabe der Studierendenschaft, die hochschulpolitischen, sozialen und kulturellen Belange der Studierenden in Hochschule und Gesellschaft wahrzunehmen. Sie hat die Aufgabe, die politische Bildung der Studierenden und die Verwirklichung der Aufgaben der Hochschule zu fördern. In diesem Sinne nimmt sie für ihre Mitglieder ein politisches Mandat wahr. Basis dieser Organisation sind die Fachschaften der Fakultäten.
Der AStA besteht aus mehreren Referentinnen und Referenten, um die unterschiedlichen Themenfelder optimal und intensiv bearbeiten zu können. Ein Großteil der Arbeit besteht jedoch nicht aus referatsspezifischer Arbeit, sondern aus gemeinschaftlichen Aufgaben wie zum Beispiel der Aufrechterhaltung des Kontakts zu den Fachschaften sowie den Strukturen, die aus dem Rahmen der Verfassten Studentenschaft dieser Universität herausreichen.

STUDENTISCHER RAT (STURA)

Zum vergrößern klicken

Aufgabe des Studentischen Rates ist es, über Angelegenheiten der Studierendenschaft zu entscheiden. Er setzt sich aus benannten Delegierten der einzelnen Fakultätsfachschaftsräte und aus unmittelbar von allen Studentinnen und Studenten zu wählenden Mitgliedern zusammen.
Die Amtszeit der Mitglieder für den Studentischen Rat beträgt zwei Semester und beginnt in der Regel im Sommersemester, das auf die Wahl folgt.
Der Studentische Rat wählt sich aus seiner Mitte eine Geschäftsführung bestehend aus drei Geschäftsführer/innen. 
Die Wahlen zu den Organen der Verfassten Studierendenschaft erfolgen nach den Vorschriften des NHG sowie der Satzung der Studierendenschaft der Universität Hannover und der Wahlordnung für die Studierendenschaft der Universität Hannover.

ÄLTESTENRAT (ÄR)

Zum vergrößern klicken

Der Ältestenrat ist ein Organ der Studierendenschaft. Er besteht aus fünf studentischen Mitgliedern, die vom Studentischen Rat für eine Amtszeit von einem Jahr gewählt werden.
Dem Ältestenrat obliegt die Überwachung der Tätigkeit der Organe der Studierendenschaft und die Auslegung der Satzung und der Ordnungen der Studierendenschaft. Außerdem kann er als Schiedsgericht bei privaten Rechtsstreitigkeiten zwischen Studierenden angerufen werden.  

VOLLVERSAMMLUNG ALLER STUDIERENDEN (VV)

Zum vergrößern klicken

Eine universitätsweite Vollversammlung (VV) der Studierenden wird einberufen, wenn besonders wichtige und akute Anlässe wie beispielsweise Protestaktionen oder ähnliches diskutiert werden sollen. Potentielle Teilnehmer sind alle Studierenden der Universität. Die Vollversammlung bestätigt den Vorschlag des Senats zur Bestellung oder Entlassung von Mitgliedern des Präsidiums, nimmt Stellung zu den Entwicklungs- und Wirtschaftsplänen der Leibniz Universität.

Analog zur Vollversammlung kann der allgemeine Studierendenausschuss (AStA) auch Urabstimmung durchführen lassen, beispielsweise die alljährliche Entscheidung über das Semesterticket.

FACHSCHAFTEN & FACH(SCHAFTS)RÄTE (FSR &FR)

Zum vergrößern klicken

Die Studentinnen und Studenten eines bestimmten Studienfaches bilden in ihrer Gesamtheit die Fachschaft. Ein Fachschaftsrat besteht offiziell aus den wenigen gewählten Studierenden dieser Fachschaft. Die Größe des Fachschaftsrates richtet sich wiederum nach der Anzahl der Studierenden im jeweiligen Fachbereich. Für 100 Studentinnen und Studenten gibt es einen Platz im Fachschaftsrat.

Im Alltag der Fachschaften besteht der Fachschaftsrat aus allen Studierenden, die Interesse daran haben, im Fachschaftsrat mitzuarbeiten. Das bedeutet dann offene Fachschaftsarbeit. Es kann also jede/r mitmachen und abstimmen.
Die Betätigung im Fachschaftsrat bietet die Möglichkeit, sich gemeinsam über Studieninhalte Gedanken zu machen, darüber zu diskutieren, welche gesellschaftliche Rolle das eigene Fach oder auch der gesamte Wissenschaftsbetrieb spielt. Auch die Beschäftigung mit der Art der Vermittlung, dem Ablauf der Lehrbetriebs und den damit verbundenen Zielen kann hier stattfinden. Häufig führt dies dann zu massivem Einsatz für bessere Prüfungsbedingungen und gegen Studienordnungen, die die letzten verbleibenden Freiräume im Studium beseitigen würden.
Einen Schwerpunkt der Fachschaftsarbeit stellen aufgrund dieser unterschiedlichen Interessen daher häufig Diskussionen über das eigene inhaltlich-politische Selbstverständnis dar, wobei diese Auseinandersetzung meist auch in thematisch umschriebenen Arbeitsgruppen, autonomen Seminaren oder Studienkollektiven stattfindet. Die Fachschaftsarbeit bietet also für jeden Studierenden, der sich daran beteiligt, die Chance, neue politische oder fachliche Anregungen auszutauschen.
Um die Inhalte weiterzutragen, organisieren die Fachschaften Informations- und Diskussionsveranstaltungen, Ringvorlesungen und Ausstellungen. Nicht vergessen werden dürfen dabei die Fachschaftscafés, die Fachschaftszeitungen und die Feten, die eine unverzichtbare Voraussetzung für den gegenseitigen Austausch darstellen. Auch die Einführungsveranstaltungen und -beratungen für Erstsemester werden zum Großteil von den Fachschaften organisiert.

AUSLÄNDER_INNENKOMMISSION

Zum vergrößern klicken

Die Vollversammlung der zurzeit ca. 1100 ausländischen Studierenden tritt mindestens einmal im Jahr zusammen, um eine Kommilitonin oder einen Kommilitonen zum Ausländervertreter zu wählen. Die Person vertritt die besonderen Belange der ausländischen Studierenden in enger Zusammenarbeit mit dem Ausländerreferat des AStA und dem International Office.

Die Ausländerkommission setzt sich aus je einer Vertreterin oder einem Vertreter der registrierten ausländischen Studentenvereinigungen, der Ausländervertretung und einer Ausländerreferentin oder einem Ausländerreferenten des AStA zusammen. Sie tritt einmal monatlich zusammen und beschließt bzw. koordiniert gemeinsame Veranstaltungen und Aktionen der ausländischen Studierenden.