Universidad Nacional de Colombia (UNAL)

Die Universidad Nacional de Colombia ist die erste staatliche Universität Kolumbiens und wurde im Jahre 1867 gegründet. Hauptsitz der Hochschule ist Bogotá. Es gibt außerdem noch Nebensitze in Medellín, Palmira, Manizales, Arauca, Leticia und San Andrés und Providencia.

11 Fakultäten gewährleisten den Lehrbetrieb des Zentralcampus, hinzu kommen sieben interfakultative Einrichtungen und sieben Museen. Zurzeit sind an der Universidad Nacional de Colombia mehr als 43.000 Studierende immatrikuliert.

Bogotá, die Hauptstadt Kolumbiens, liegt im Zentrum des Landes. Sie weist das ganze Jahr über eine gemäßigte Temperatur auf und hat knapp 8 Millionen Einwohner, die aus allen Ecken von Kolumbien stammen: Eine so facettenreiche Stadt wie das Land selbst.

Programm

Im Rahmen der Partnerschaft ist der Aufenthalt auf ein, max. zwei Semester beschränkt.

Fachrichtung

Studierende der Leibniz Universität können an dieser Univeristät alle angebotenen Studiengänge belegen.

Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Überblick über das Studienangebot der Hochschule

Semesterzeiten

  • Semester 1: März - Juli
  • Semester 2: August - Dezember

Kosten

  • Studiengebührenerlass
  • Leibniz PROMOS“ – Stipendien zur Förderung von studienbezogenen Aufenthalten im Ausland
  • Unterkunft: ca. EUR 200,00 pro Monat. Viele Studenten leben jedoch in Wohngemeinschaften oder Gastfamilien wodurch sich die Kosten verringern.
  • Lebenshaltungskosten: ca. EUR 500,00 pro Monat
  • Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis (auch in der LUH erhältlich, Mensa)

Die Kosten für die Reise, Krankenversicherung, Unterkunft und Verpflegung etc. tragen die Studierenden selbst. Die Aufwendungen für Unterkunft und Verpflegung für ein Semester variieren je nach Art der Wohnsituation, den Lebenshaltungskosten in der jeweiligen Region bzw. Stadt und den persönlichen Bedürfnissen.

Erfahrungsberichte
  • Universidad Nacional de Colombia, WiSe2017/18
  • Universidad Nacional de Colombia, SoSe 2018