Prüfungsanmeldung Bachelorstudiengang Fächerübergreifender Bachelor

 

Es sind nur Klausuren, mündliche Prüfungen, sportpraktische Präsentationen und fachpraktische Prüfungen im Akademischen Prüfungsamt anzumelden, alle anderen Prüfungsleistungen werden auf folgendem Formular bescheinigt:

Bescheinigung über erbrachte Prüfungsleistung 

Die vollständig ausgefüllten Meldebögen geben Sie bitte während der Öffnungszeiten im Akademischen Prüfungsamt bzw. im ServiceCenter ab. Ebenfalls steht Ihnen vor jeder Tür des Prüfungsamtes ein Briefkasten zur Verfügung, der täglich geleert wird. Beachten Sie hierzu bitte die dafür vorgesehenen Fristen und Zeiträume.

 

 

 

PRÜFUNGSRÜCKTRITT/PRÜFUNGSVERSÄUMNIS (KRANKHEIT) BACHELORSTUDIENGANG FÄCHERÜBERGREIFENDER BACHELOR

§ 15 Versäumnis, Rücktritt, Fristverlängerung

(1) Der Rücktritt von einer Anmeldung zu einer Prüfungsleistung sowie zu einer Wiederholung einer Prüfungsleistung kann bis zum Beginn der Prüfung erfolgen. Das Nichterscheinen zu einem festgesetzten Prüfungstermin wird als Rücktritt gewertet. Als Beginn einer Prüfung gilt bei Prüfungsleistungen mit Abgabeterminen die Ausgabe des Themas. Als Beginn einer Zusammengesetzten Prüfungsleistung gilt entsprechend § 14 Absatz 1 Satz 5 der Beginn des ersten Prüfungsteils. Tritt der beziehungsweise die Studierende vom ersten Prüfungsteil einer Zusammengesetzten Prüfungsleistung zurück, gilt dieser Rücktritt für die gesamte Prüfung. Der Rücktritt nach Satz 1 ist ohne Angabe von Gründen zulässig. Studierende des Faches Musik müssen den Rücktritt auch gegenüber dem Prüfungsamt der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover schriftlich bekannt geben.

(2) Versäumt ein Prüfling den festgesetzten Abgabetermin oder tritt er von einer Prüfungsleistung erst nach deren Beginn zurück, wird die betreffende Prüfungsleistung mit "nicht bestanden“ bewertet. Abweichend hiervon gilt die Prüfungsleistung als nicht unternommen, wenn für das Versäumnis oder den Rücktritt wichtige Gründe unverzüglich schriftlich angezeigt und glaubhaft gemacht werden. Im Krankheitsfall ist ein ärztliches und auf Verlangen des nach § 3 zuständigen Organs ein fach- oder amtsärztliches Attest vorzulegen. Die Entscheidung über die Anerkennung der wichtigen Gründe trifft das nach § 3 zuständige Organ. In den Fällen des Satzes 2 kann das nach § 3 zuständige Organ die Bearbeitungsdauer um insgesamt höchstens ein Drittel der vorgesehenen Bearbeitungsdauer verlängern.
Eine Verlängerung darüber hinaus ist nur in begründeten Einzelfällen zulässig.

 

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis:

Möchten Sie die Verlängerung der Bearbeitungszeit einer Bachelor- oder Masterarbeit aufgrund von Krankheit beantragen, so ist Ihrem formlosen Antrag ein ärztliches Attest beizufügen. Ein derartiger Antrag auf Verlängerung ist unverzüglich nach Eintritt des für die Verzögerung maßgeblichen Grundes zu stellen.