StudiumStudienangebot
Informationstechnologierecht und Recht des geistigen Eigentums (LL.B)

Informationstechnologierecht und Recht des geistigen Eigentums (LL.B)
(Bachelor of Laws)

© Juristische Fakultät Hannover
© Juristische Fakultät Hannover
Steckbrief
Art des Studiums
grundständig (1-Fach-Bachelor)
Regelstudienzeit
8 Semester
Studienbeginn
Wintersemester
Hauptunterrichtssprache
Deutsch, Englisch
Zulassung
Zulassungsbeschränkt
International

Ein Auslandsaufenthalt von 2 Semestern ist verpflichtend.  

Kurzbeschreibung

Der LL.B. im IT-Recht und dem Recht des geistigen Eigentums ist auf vier Jahre ausgelegt und kombiniert die bewährte juristische Grundausbildung mit einer Spezialisierung im IT- und IP-Recht und ersten Auslandsauferfahrungen. Diese sind in diesen Rechtsgebieten sehr vorteilhaft, da viele Bereiche europarechtlich überlagert sind. Ein verpflichtender Auslandsaufenthalt an einer der Partneruniversitäten des LL.B. ist im Studium vorgesehen. Unter IT-Recht versteht man das Informationstechnologierecht, also das Recht, das die Nutzung von Informationstechnologien (z.B. Internet) regelt. IP-Recht ist das Recht des geistigen Eigentums, also z.B. das Urheber- und das Patentrecht. Anders als in vielen anderen Rechtsgebieten reichen ein Blick ins Gesetz und die einschlägige Rechtsprechung hier nicht aus, um die Rechtslage zu beurteilen. Vielmehr sind durch die fortschreitende Digitalisierung große Mengen an neuen und ungeklärten Sachverhalten entstanden. Ziel des Studienganges ist es, bestehende Normen auf ihre Tauglichkeit im digitalen Umfeld untersuchen zu können und so sachgerechte Lösungen zu finden. Dieser Studiengang ist in dieser Form in Deutschland einzigartig und lässt sich ferner sehr gut mit dem Studium der Rechtswissenschaften kombinieren, um zusätzlich das Staatsexamen abzulegen. Mit dem weiterführenden LL.M. im IT-Recht und dem Recht des geistigen Eigentums lässt sich ebenfalls in Hannover eine einzigartige und zukunftsweisende Spezialisierung erreichen.

Weitere Informationen auf der Website des Studiengangs IT-Recht & Recht des geistigen Eigentums

Schwerpunkte

  • Bürgerliches Recht
  • Europarecht
  • Recht des Geistigen Eigentums
  • Informationstechnologierecht
  • Datenschutzrecht
  • Grundlagen des Öffentlichen Rechts und des Strafrechts
Studienverlauf

Der LL.B. ist auf vier Jahre angelegt und sein Verlauf gleicht zu 85% dem Studienverlauf in den Rechtswissenschaften. In den ersten vier Semestern werden die juristischen Grundlagen vermittelt. Zusätzlich findet pro Semester eine Veranstaltung im IT- oder IP-Recht statt. Im dritten und vierten Semester ist diese auf Englisch. So werden die Studierenden umfassend auf die zweite Phase vorbereitet. Im fünften und sechsten Semester findet der Auslandsaufenthalt an einer der Partneruniversitäten des LL.B. statt (Rovaniemi (Finnland), Fukuoka (Japan), Szeged (Ungarn), Paris (Frankreich), Wroclaw (Polen) und Málaga (Spanien)). Hier müssen mindestens zwei Kurse im IT- und IP-Recht belegt werden. Bis auf die Kurse in Málaga und Paris sind alle Kurse an den Partneruniversitäten auf Englisch. Im siebten und achten Semester werden nur Fächer im IT- und IP-Recht belegt. Die Bachelorarbeit wird in der vorlesungsfreien Zeit zwischen dem siebten und achten Semester geschrieben. Am Ende des achten Semesters folgen eine Klausur und eine mündliche Prüfung. Damit ist der LL.B. bestanden.

 

SemesterModule
1Einführung in das IT-/ IP-Recht (8 LP)Einführung in das Bürgerliche Recht (26 LP)Juristische Methoden (4 LP)Strafrecht (20 LP)Verfassungsrecht (16 LP)
2
3Fortgeschrittenes in das IT-/ IP-Recht (10 LP)

Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene ( 8 LP) (auf Englisch)

Sachenrecht (4 LP)Verwaltungs- und Europarecht (16 LP)

Wahlpflichtmodule (70 LP)




4
5Auslandsaufenthalt (mind. 30 LP)

6
7Bachelorprojekt (10 LP)IT-Recht (24 LP)Geistiges Eigentum (24 LP)
8
Empfohlene Fähigkeiten

Im LL.B. werden von den Studierenden ähnliche Anforderungen im Studium der Rechtswissenschaften gefordert. Im Einzelnen sind dies:

  • Analytisches Denk- und Abstraktionsvermögen
  • Ausgeprägtes Sprachgefühl
  • Kreativität und Einfallsreichtum, um gute Argumente und passende Normen zu finden
  • Interesse an Informationstechnologie – technische Kenntnisse (insbesondere Programmieren) sind nicht erforderlich!
  • gute Englischkenntnisse
Tätigkeitsfelder und Berufsmöglichkeiten
  • Jurist in einem Unternehmen oder einer Behörde; hier insbesondere im Datenschutz oder dem Lizenzmanagement
  • Datenschutzbeauftragter in Unternehmen oder auch Behörden
  • Für einen „klassischen“ juristischen Beruf, wie Staatsanwalt, Richter oder Anwalt, wird jedoch das Staatsexamen benötigt.
Bewerbung

Termine

Studienanfängerinnen und Studienanfänger 
(Bewerbung ins 1. Fachsemester - nur zum Wintersemester möglich)

  • aus Deutschland und der EU: 01.06.-15.07. des Jahres
  • aus Nicht-EU-Staaten: 15.04.-31.05. des Jahres

Studienfortsetzerinnen und Studienfortsetzer (Bewerbung in ein höheres Fachsemester)

  • alle: 01.06.-15.07. des Jahres zum Wintersemester
  • alle: 01.12.-15.01. des Jahres zum Sommersemester

 

Zugangsvoraussetzungen

Die genauen Zugangsvoraussetzungen können Sie der Zugangs- und Zulassungsordnung entnehmen:

Zugangs- und Zulassungsordnung Informationstechnologierecht und Recht des geistigen Eigentums

Sie möchten sich für diesen Studiengang bewerben?

Sie suchen Prüfungsinformationen zu diesem Studiengang?

Fragen rund ums Studium? Wir helfen gern weiter!

Zentrale Studienberatung
Adresse
Welfengarten 1
30167 Hannover
Gebäude
Zentrale Studienberatung
Adresse
Welfengarten 1
30167 Hannover
Gebäude