Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Inhalt und Aufbau des Studiums

Studienprofil

Eine stark forschungsorientierte Orientierung mit der Möglichkeit der Spezialisierung in den Schwerpunkten „Material- und Nanochemie“ oder „Wirk- und Naturstoffchemie“ oder einer insgesamt breiteren Entfaltung bietet die Möglichkeit zum Erwerb vertiefter chemischer Kompetenzen unter Berücksichtigung individueller Interessen. Damit können Absolventinnen und Absolventen sich optimal für die Anforderungen einer beruflichen Tätigkeit in unterschiedlichen Feldern qualifizieren.

Studiendauer

  • Regelstudienzeit: 4 Semester

Studieninhalt

In einer Orientierungsphase werden sowohl Veranstaltungen absolviert, die an der klassischen Fächerstruktur orientiert sind, als auch solche die zentralen Themen der Chemie aus verschiedenen Blickrichtungen betrachten und vertiefen.

Im zweiten und dritten Semester wird den Studierenden die Möglichkeit geboten, sich in einem von zwei möglichen Schwerpunkten („Material-und Nanochemie“ oder „Wirk- und Naturstoffchemie“) zu spezialisieren oder eine breiter angelegte Study Line „Generelle Chemie“ zu verfolgen. Die Struktur der beiden Semester ist dabei jeweils identisch, und in modularisierter Form können die Studierenden nach individuellem Interesse fachspezifische Wahlpflichtmodule belegen. Teil des Curriculums sind zwei Forschungspraktika, deren Themen nach individuellem Interesse gewählt werden.

Das Studium schließt mit einer Masterarbeit mit Vortrag zu einem selbstgewählten Forschungsthema. Darüber hinaus stellt die Erarbeitung von Applikationsprofilen für die Materialien oder Wirkstoffe einen wichtigen Bestandteil dieses Studiengangs dar, der vor allem in interdisziplinär angelegten Veranstaltungen behandelt wird.

Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs erhalten dadurch nicht nur die Sachkompetenz, chemische Problemstellungen wissenschaftlich kompetent zu bearbeiten, sondern auch die Fähigkeit, gemeinsam mit beispielsweise Physikern, Ingenieuren, Biologen oder Medizinern komplexe Problemlösungen zu erarbeiten und ihre wissenschaftlichen Ergebnisse kritisch und überzeugend darzustellen.

Prüfungsordnungen

Dem Studium liegen bestimmte Ordnungen und Richtlinien zu Grunde.
Dabei geht es im Wesentlichen darum, den inhaltlichen Aufbau des Studiums und die für den Studienabschluss zu erbringenden Leistungen festzulegen, z. B. werden dort die Pflicht-/ Wahl-Fächer geregelt und Informationen über Prüfungsmodalitäten bereitgestellt.

Praktikum

Ein außeruniversitäres Betriebspraktikum ist nicht erforderlich. Der Studiengang beinhaltet zahlreiche interne Praktika. Teil des Curriculums sind insbesondere zwei Forschungspraktika, deren Themen nach individuellem Interesse gewählt werden. Akademisch betreut können diese Forschungspraktika innerhalb der Leibniz Universität Hannover oder an einer anderen universitären oder außeruniversitären Einrichtung sowie in der Industrie im In- und Ausland durchgeführt werden.

Auslandsaufenthalt

Nicht verpflichtend. Studierende können einen Teil ihres Studiums (3 bis 9 Monate) über die ERASMUS- und ISAP-Programme im Ausland absolvieren. Das Angebot der Partneruniversitäten wechselt von Jahr zu Jahr.