Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Inhalt und Aufbau des Studiums

Studienprofil

Um den vielfältigen Aufgabenfeldern und dem ständigen Wandel von Anforderungen und Methoden gerecht zu werden, ist das Studium der Geodäsie und Geoinformatik an der Leibniz Universität Hannover mit einem großen Fächerspektrum aufgestellt. Darauf aufbauend bietet der Vertiefungsbereich jeweils in Geodäsie und in Geoinformatik eine große Bandbreite an Fächern an.

Der Studiengang zeichnet sich durch Praxisnähe aus. Neben der forschungsorientierten Lehre sind Projekte und Seminare bewusst so angelegt, dass sie verstärkt Schlüsselkompetenzen wie Teamarbeit und problemorientiertes Handeln fördern. Diese Kombination ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen, aus einem breiten Spektrum an Beschäftigungsmöglichkeiten auszuwählen.

Studiendauer

  • Regelstudienzeit: 4 Semester

Studieninhalt

Im Masterstudiengang arbeiten die Studierenden eigenständig an Entwicklungs- und Forschungsaufgaben in der Industrie oder in Forschungseinrichtungen. Im ersten Semester werden in den sechs Fachdisziplinen

  • Ingenieurgeodäsie
  • Physikalische Geodäsie
  • Positionierung und Navigation
  • Photogrammetrie und Fernerkundung
  • GIS
  • Flächen- und Immobilienmanagement

zusammenfassende Grundlagenveranstaltungen angeboten. Aufbauend auf Pflichtmodule in Geodäsie und Geoinformatik, können sie sich in einem oder mehreren der Fachgebiete spezialisieren, wobei ein ganzer Bereich (Geodäsie oder Geoinformatik) nie vollständig abgewählt werden kann. Parallel dazu findet ein einjähriges Projektseminar statt, in dem in Kleingruppen eine komplexe forschungsorientierte Aufgabe bearbeitet wird.
In einem Wahlmodul wird den Studierenden die Möglichkeit gegeben, Lehrveranstaltungen aus dem gesamten Angebot der Leibniz Universität Hannover zu besuchen. Die Anfertigung einer Masterarbeit schließt das Studium ab.

Prüfungsordnungen

Dem Studium liegen bestimmte Ordnungen und Richtlinien zu Grunde.
Dabei geht es im Wesentlichen darum, den inhaltlichen Aufbau des Studiums und die für den Studienabschluss zu erbringenden Leistungen festzulegen, z. B. werden dort die Pflicht-/ Wahl-Fächer geregelt und Informationen über Prüfungsmodalitäten bereitgestellt.

Praktikum

Nicht erforderlich.

Auslandsaufenthalt

Nicht verpflichtend.
Durch zahlreiche Kooperationen mit ausländischen Hochschulen sind längere Studienaufenthalte, zum Beispiel im Rahmen des Erasmusprogramms der EU, im Ausland möglich.