Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Inhalt und Aufbau des Studiums

Studienprofil

Der LL.M.-Studiengang im IT-Recht ist ein auf ein Jahr angelegter postgradualer Studiengang, der mit dem akademischen Grad „Master of Laws“ (LL.M.) abgeschlossen wird. Er ist der älteste postgraduale Studiengang in diesem Fachgebiet in Deutschland und wird seit dem Wintersemester 1999/2000 im European Legal Informatics Study Programme (EULISP) von der Juristischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover angeboten. Betreut wird der Studiengang vom Institut für Rechtsinformatik. Studierende vertiefen ihre fachliche Qualifikation während des Auslandsaufenthalts im zweiten Semester an einer der Partneruniversitäten und sammeln wertvolle internationale Erfahrung.

Studiendauer

  • Regelstudienzeit: 2 Semester

Studieninhalt

Im ersten Semester werden Kenntnisse des deutschen und europäischen Informationstechnologierechts und der engen Theorie-Praxis-Verzahnung in diesem Bereich vermittelt. Ein breit gefächertes Lehrangebot vertieft alle wichtigen Bereiche des IT-Rechts. Ausbildungsschwerpunkte sind unter anderem E-Commerce-Recht, Telekommunikationsrecht, Medienrecht, Datenschutzrecht, Immaterialgüterrecht wie Urheber- und Patentrecht (bezogen auf Informationstechnologie), Computerstrafrecht sowie Europa- und völkerrechtliche Grundlagen des IT-Rechts. Außer Lehrenden der Juristischen Fakultät bieten renommierte Dozentinnen und Dozenten aus Anwaltskanzleien und Wirtschaft Veranstaltungen an. Zudem werden technische Grundlagen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie vermittelt, weil sich viele rechtliche Fragestellungen nur mit technischen Kenntnissen beantworten lassen.
Das zweite Semester absolvieren Studierende an einer der zehn EULISP-Partneruniversitäten im europäischen Ausland. Nach dem vier- bis fünfmonatigen Auslandsaufenthalt schließt sich die restliche Bearbeitungszeit für die Masterarbeit an. Außer ihren fachlichen können Studierende im Auslandsemester auch ihre sprachlichen Kompetenzen optimieren.

Prüfungsordnungen

Dem Studium liegen bestimmte Ordnungen und Richtlinien zu Grunde.
Dabei geht es im Wesentlichen darum, den inhaltlichen Aufbau des Studiums und die für den Studienabschluss zu erbringenden Leistungen festzulegen, z. B. werden dort die Pflicht-/ Wahl-Fächer geregelt und Informationen über Prüfungsmodalitäten bereitgestellt.

Praktikum

Nicht vorgeschrieben. Ein optionales Praxismodul ist möglich.

Auslandsaufenthalt

Ein einsemestriger Aufenthalt (im zweiten Semester) an einer der Partneruniversitäten im europäischen Ausland ist fester Bestandteil des Studienprogramms. Ein spezielles Angebot ist die Möglichkeit, den akademischen Grad „Master of Laws“ (LL.M.) als sogenannten „double degree“ gemeinsam mit der Universität von Oslo zu erwerben. Das Studienprogramm, bei dem LL.M.-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover sowie der Universitetet in Oslo parallel erworben werden können, wird durch ein DAAD-Stipendium gefördert.