Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Inhalt und Aufbau des Studiums

Studienprofil

Der Masterstudiengang Landschaftswissenschaften ist ein bundesweit einzigartiger, interdisziplinär angelegter und praxisorientierter Studiengang, der eine Brücke zwischen naturwissenschaftlich-ökologischen Grundlagen und berufsfeldbezogenen Anwendungen schlägt.
Der Studiengang beinhaltet die folgenden Lernschwerpunkte:

  • Erarbeitung eines fundierten Umweltsystemverständnisses,
  • Erlernen vertiefter methodischer Fähigkeiten zur Analyse von Ökosystemprozessen,
  • Verstehen von Umweltentwicklungen auf der Zeitachse „Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft“,
  • Umgang mit vielfältigen Modellen zur Simulation von Raum-Zeit-Prozessen in der Landschaft,
  • Professionelle, problemorientierte und an Zielgruppen angepasste Umsetzung von wissenschaftlichen Ergebnissen.

Studiendauer

  • Regelstudienzeit: 4 Semester

Studieninhalt

Der Masterstudiengang Landschaftswissenschaften baut auf den inhaltlichen und methodischen Grundlagen des Bachelors of Science auf, die in physisch-geographisch, geowissenschaftlich oder ökologisch orientierten Studiengängen erworben wurden.
Das Studium besteht aus einer Kombination von fünf Pflicht- und sechs Wahlpflichtveranstaltungen, einem Wahlbereich sowie der Masterarbeit. Grundlage des Studienganges ist ein breit angelegter systemtheoretischer Ansatz. Alle darauf aufbauenden fachwissenschaftlichen Vertiefungen verstehen sich als praxisorientierte Anwendungen des theoretischen Grundgerüstes in verschiedenen Fachrichtungen. Dadurch wird das in den angewandten Landschaftswissenschaften essenzielle vernetzte Denken optimal geschult.
Den Studierenden werden neben den fachlichen Studieninhalten Qualifikationen wie Kommunikations- und Teamfähigkeit, Koordinationsgeschick, Wahrnehmungskompetenz, Bewertungsfähigkeit sowie Präsentations- und Moderationskompetenz vermittelt.

Studien- und Prüfungsordnungen

Dem Studium liegen bestimmte Ordnungen und Richtlinien zu Grunde.
Dabei geht es im Wesentlichen darum, den inhaltlichen Aufbau des Studiums und die für den Studienabschluss zu erbringenden Leistungen festzulegen, z. B. werden dort die Pflicht-/ Wahl-Fächer geregelt und Informationen über Prüfungsmodalitäten bereitgestellt.

Praktikum

Das Masterstudium beinhaltet ein mindestens neunwöchiges Vollzeit-Berufspraktikum in studiengangsnahen Institutionen oder Firmen außerhalb der Universität. Das Praktikum umfasst fachlich einschlägige Tätigkeiten und kann von den Studierenden während der gesamten Studienzeit absolviert werden.
Zudem ist in zahlreichen Lehrveranstaltungen, wie beispielsweise in der Projektstudie oder während Exkursionen, ein intensiver Praxisbezug gegeben.

Auslandsaufenthalt

Ein Auslandsaufenthalt ist nicht verpflichtend, das Sammeln von internationalen Erfahrungen wird jedoch ausdrücklich empfohlen.
Über verschiedene Förderprogramme und Stipendien wird ein Auslandsstudium oder -praktikum finanziell unterstützt. Die Studierenden können zudem eine Masterarbeit mit Schwerpunkt im Ausland wählen.