Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Inhalt und Aufbau des Studiums

Studienprofil

Das Fach Sonderpädagogik bietet seine Inhalte an der Leibniz Universität Hannover aus folgenden Fachrichtungen an:

  • Pädagogik bei Beeinträchtigungen der emotionalen und sozialen Entwicklung (Förderschwerpunkt EusE)
  • Pädagogik bei Beeinträchtigungen der geistigen Entwicklung (Förderschwerpunkt GE) (ab WS 16717)
  • Pädagogik bei Beeinträchtigungen des schulischen Lernens (Förderschwerpunkt Lernen)
  • Pädagogik bei Beeinträchtigungen der Sprache und des Sprechens (Förderschwerpunkt Sprache)

Im Masterstudiengang Lehramt für Sonderpädagogik wird den praktischen Anteilen besonders Rechnung getragen. Den Studierenden soll ein eigenständiges und eigenverantwortungsvolles Arbeiten während des Studiums ermöglicht werden.

Neben den notwendigen fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Kompetenzen zum Planen und Realisieren eines gelungenen Unterrichts wird in der Ausbildung zur sonderpädagogischen Lehrkraft besonderer Wert auf die Kooperation mit Erziehungsberechtigten, Lehrern und Lehrerinnen anderer Schulformen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern außerschulischer Einrichtungen und Institutionen gelegt.

Studiendauer

Regelstudienzeit: 4 Semester

Studieninhalt

Im Masterstudium findet eine vertiefende Auseinandersetzung mit den speziellen Fragestellungen der angebotenen Fachrichtungen statt. Die Studierenden wählen zwei der vier angebotenen Fachrichtungen und vertiefen in diesen gewählten Förderschwerpunkten im Speziellen ihre Fachkenntnisse für die Berufspraxis. Die Studierenden werden darauf vorbereitet, Unterricht eigenständig zu planen, zu realisieren, kritisch zu reflektieren und zu evaluieren.

Neben den gewählten Fachrichtungen wird das studierte Unterrichtsfach aus dem Bachelorstudiengang weitergeführt (Deutsch, Evangelische Religion, Geschichte, Katholische Religion, Kunst, Mathematik, Musik, Sachunterricht oder Sport). Der Bereich der Bildungswissenschaften setzt sich aus Inhalten der Allgemeinen und Integrativen Behindertenpädagogik, der Sonderpädagogischen Psychologie, Allgemeinen Erziehungswissenschaft und Psychologie oder Soziologie zusammen. Das Studium wird mit der Masterarbeit abgeschlossen. Diese kann in den sonderpädagogischen Fachrichtungen, im Unterrichtsfach (mit deutlichem sonderpädagogischen Bezug) oder den sonderpädagogischen Bildungswissenschaften geschrieben werden. Der erfolgreiche Abschluss ist Voraussetzung für den Übergang in den Vorbereitungsdienst (Referendariat).

Prüfungsordnungen

Dem Studium liegen bestimmte Ordnungen und Richtlinien zu Grunde.
Dabei geht es im Wesentlichen darum, den inhaltlichen Aufbau des Studiums und die für den Studienabschluss zu erbringenden Leistungen festzulegen, z. B. werden dort die Pflicht-/ Wahl-Fächer geregelt und Informationen über Prüfungsmodalitäten bereitgestellt.

Praktikum

Als Zugangsvoraussetzung müssen ein sonderpädagogisches Schulpraktikum und ein weiteres sonderpädagogisch relevantes Praktikum, je im Umfang von 4 Wochen, nachgewiesen werden.
Während des Masterstudiums werden zwei Praktika im Umfang von 8 Wochen absolviert. Es handelt sich um ein förderdiagnostisches Praktikum in einem Förderschwerpunkt und ein sonderpädagogisches Schulpraktikum in einem Förderschwerpunkt unter Berücksichtigung des gewählten Unterrichtsfaches.

Auslandsaufenthalt

Nicht verpflichtend. Durch zahlreiche Kooperationen mit ausländischen Hochschulen sind längere Studienaufenthalte, zum Beispiel im Rahmen des Erasmusprogramms der EU, im Ausland möglich.