Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Inhalt und Aufbau des Studiums

Studienprofil

Die Fakultät für Maschinenbau zeichnet sich durch zahlreiche Beteiligungen an nationalen und internationalen Forschungsprojekten aus, in die auch Studierende eingebunden werden. Wichtige Forschungsschwerpunkte liegen in der Produktions-, Werkstoff-, Energie- und Prozesstechnik und in der Mechatronik. Das Produktionstechnische Zentrum Hannover (PZH) bietet durch seinen räumlichen Zusammenschluss und die enge Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen einzigartige Arbeits- und Studienbedingungen. Darüber hinaus gibt es in Hannover einen starken Zweig der Biomedizinischen Technik.

Studiendauer

  • Regelstudienzeit: 6 Semester

Studieninhalt

Besonderes Merkmal zu Studienbeginn ist das praxisnahe Bachelorprojekt. In einer Gruppe werden aktuelle Forschungs- und Praxisproblemstellungen der Fakultätsinstitute bearbeitet. Zur Auswahl stehen 13 Projekte, die sich über die drei Vertiefungsrichtungen „Entwicklung und Konstruktion“, „Energie- und Verfahrenstechnik“ und „Produktionstechnik“ erstrecken. Projektinhalte sind z.B. die Ausarbeitung eines Smartphone-Zusatzobjektivs, die Konstruktion eines elektrisch angetriebenen Autos oder die Fertigung einzelner Bauteile für einen Rennwagen. Auf diese Weise werden bereits im ersten Semester praktische Erfahrungen gesammelt, zielgerichtete Lösungsansätze entwickelt und umgesetzt.

In den ersten Semestern erarbeiten sich die Studierenden eine breite und fundierte Basis in den Bereichen Mathematik, Messtechnik, Informatik, Mechanik, Thermodynamik, Maschinenelemente und Werkstoffkunde. In einem festgelegten und für alle Studierenden einheitlichen Studienplan werden in Form von Vorlesungen und Übungen die mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagen des Maschinenbaus vermittelt. Die Studierenden haben in Laboren und Praktika Gelegenheiten, ihr theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen.

Im weiteren Ablauf wählen Studierende des Bachelorstudiengangs zwei Vertiefungsmodule, in denen sie sich spezialisieren wollen. Zum Lehrumfang gehören außerdem Fachexkursionen zu Industrieunternehmen und ein Tutorium, in dem Schlüsselkompetenzen vermittelt werden. Zum Studienabschluss ist eine Bachelorarbeit anzufertigen.

Prüfungsordnungen

Dem Studium liegen bestimmte Ordnungen und Richtlinien zu Grunde.
Dabei geht es im Wesentlichen darum, den inhaltlichen Aufbau des Studiums und die für den Studienabschluss zu erbringenden Leistungen festzulegen, z. B. werden dort die Pflicht-/ Wahl-Fächer geregelt und Informationen über Prüfungsmodalitäten bereitgestellt.

Praktikum

Im Bachelor muss ein achtwöchiges Grundpraktikum abgeleistet werden. Sinnvoll ist, das Praktikum vor dem Studium zu absolvieren, um ein Grundverständnis für Studieninhalte zu erwerben sowie zeitlichen Engpässen innerhalb des Studiums vorzubeugen. Die abzudeckenden Tätigkeitsbereiche sind in der Praktikumsordnung verankert.
Das zwölfwöchige ingenieursnahe Fachpraktikum kann hingegen im Bachelorstudium oder in einem anschließenden Masterstudium absolviert werden. Wer sich entscheidet, das Praktikum erst im Master zu absolvieren, wählt stattdessen vertiefende Wahlmodule.

Auslandsaufenthalt

Die Fakultät für Maschinenbau empfiehlt einen Studien- oder Praktikumsaufenthalt im Ausland. Dies kann mittels eines der zahlreichen Kooperationsabkommen mit renommierten Hochschulen weltweit realisiert werden. Neben einer guten fachlichen Ausbildung ist nicht selten auch Auslandserfahrung entscheidend für die berufliche Laufbahn und die persönliche Entwicklung. Nähere Informationen zu allen Kooperationsprogrammen finden sich auf der Fakultätswebseite.