Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Inhalt und Aufbau des Studiums

Studienprofil

Das Studienprofil im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang Mathematik ist durch die Forschungs-schwerpunkte der Fakultät geprägt. In der Fakultät für Mathematik und Physik gliedert sich der Bereich Mathematik in 6 Institute mit 17 Professuren.

Damit ist in Hannover die Mathematik in ihrer gesamten Breite in Forschung und Lehre vertreten. Viele der Professuren sind in den letzten 10 Jahren neu ausgerichtet worden.
Absolventinnen und Absolventen eines Masterstudiengangs Mathematik finden in Hannover sehr gute Bedingungen für ihre weitere wissenschaftliche Tätigkeit mit dem Ziel des Erwerbs eines Doktorgrades. Mit zwei Graduiertenkollegs und einer Graduiertenschule gibt es ein hervorragendes Umfeld für die wissenschaftliche Weiterbildung und Nachwuchsförderung. Interdisziplinäre Forschungskooperationen bestehen mit den Ingenieurwissenschaften, den Wirtschaftswissenschaften, der Informatik und der Physik.

Studiendauer

  • Regelstudienzeit: 4 Semester

Studieninhalt

Der Masterstudiengang Mathematik bietet eine Reihe von Spezialisierungsoptionen in Form von verschiedenen Studienrichtungen an. Die Schwerpunktbereiche einer Studienrichtung müssen dabei durch komplementäre Bereiche aus anderen Gebieten der Mathematik ergänzt werden. Dieser Aufbau verfolgt das Ziel, den Studierenden eine transparente, breite und qualitativ hochwertige Mathematikausbildung zu bieten und gleichzeitig die Spezialisierung in einem Teilbereich der Mathematik zu ermöglichen. Die Studienrichtungen spiegeln die mathematischen Forschungsschwerpunkte der Fakultät und wichtige Anwendungsfelder wider. Derzeit sind die Arbeitsgebiete in den sechs Instituten:

  • Algebra, Zahlentheorie und Diskrete Mathematik: Darstellungstheorie, Diskrete Strukturen, Zahlentheorie, Computeralgebra
  • Algebraische Geometrie: Algebraische und Arithmetische Geometrie, Singularitätentheorie, Computeralgebra
  • Analysis: Mikrolokale Analysis, Nichtkommutative Geometrie, Harmonische Analysis, Darstellungstheorie
  • Angewandte Mathematik: Wissenschaftliches Rechnen, Numerische Analysis, Angewandte Analysis, Mathematische Modellierung, Optimierung, Operations Research
  • Differentialgeometrie: Geometrische Analysis, Symplektische Geometrie
  • Mathematische Stochastik: Wahrscheinlichkeitstheorie, Mathematische Statistik, Finanz- und Versicherungsmathematik

Mögliche Studienrichtungen sind: Reine Mathematik, Angewandte Mathematik, Informatik, Rechnergestützte Wissenschaften, Wirtschaftsmathematik. Typische Anwendungsfächer sind Informatik oder Physik.

Studien- und Prüfungsordnungen

Dem Studium liegen bestimmte Ordnungen und Richtlinien zu Grunde.
Dabei geht es im Wesentlichen darum, den inhaltlichen Aufbau des Studiums und die für den Studienabschluss zu erbringenden Leistungen festzulegen, z. B. werden dort die Pflicht-/ Wahl-Fächer geregelt und Informationen über Prüfungsmodalitäten bereitgestellt.

Praktikum

Nicht erforderlich

Auslandsaufenthalt

Ein Auslandsaufenthalt ist eine Bereicherung für das Studium. Für Studierende der Mathematik gibt es eine Reihe koordinierter Austauschprogramme mit Partneruniversitäten in Europa und Übersee, mit denen in der Regel auch enge Forschungskooperationen bestehen. Eine Übersicht über die Partneruniversitäten findet man online auf den Seiten des Hochschulbüros für Internationales der Leibniz Universität. Im Bereich der Graduiertenförderung besteht ein stark international geprägtes Umfeld. Hier bestehen vielfältige Möglichkeiten zu Gastaufenthalten bei internationalen Partnern.