Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Inhalt und Aufbau des Studiums

Studienprofil

Die Studierenden werden zum einen für die Forschung im Bereich der Beobachtung, Analyse und Modellierung meteorologischer und klimatologischer Zusammenhänge qualifiziert. Zum anderen erhalten sie eine optimale Ausbildung für das Arbeiten in dem zunehmend industriellen und unternehmerischen Arbeitsmarkt der Wettervorhersage und -beratung, der Energiewirtschaft, der Versicherungswirtschaft, der Luft- und Raumfahrt sowie des Umwelt- und Klimaschutzes

Studiendauer

  • Regelstudienzeit: 4 Semester

Studieninhalt

Das Masterstudium Meteorologie bietet den Studierenden die Möglichkeit die erworbenen Kenntnisse aus dem Bachelorstudium zu vertiefen und sich gemäß eigener Interessen zu spezialisieren. Die abschließende Masterarbeit soll die Studierenden in einem ausgewählten Gebiet der Meteorologie an den aktuellen Stand der Forschung heranführen. Die Forschung und Lehre am Institut für Meteorologie und Klimatologie gliedert sich derzeit in folgende Arbeitsgruppen:

  • Allgemeine Meteorologie, Verkehrsmeteorologie und Blitzforschung
  • Grobstruktursimulation von Grenzschichtströmungen
  • Strahlung und Fernerkundung
  • Theoretische Meteorologie
  • Umweltmeteorologie

Prüfungsordnungen

Dem Studium liegen bestimmte Ordnungen und Richtlinien zu Grunde.
Dabei geht es im Wesentlichen darum, den inhaltlichen Aufbau des Studiums und die für den Studienabschluss zu erbringenden Leistungen festzulegen, z. B. werden dort die Pflicht-/ Wahl-Fächer geregelt und Informationen über Prüfungsmodalitäten bereitgestellt.

Praktikum

Im Masterstudiengang sind berufskundliche Praktika, Industrie- und Forschungspraktika vorgesehen.

Auslandsaufenthalt

Ein Auslandsaufenthalt kann eine wichtige Bereicherung des Studiums darstellen. Für Studierende der Meteorologie gibt es eine Reihe koordinierter Austauschprogramme mit Partneruniversitäten in Europa und Übersee. Eine Übersicht über die Partneruniversitäten findet man online auf den Seiten des Hochschulbüros für Internationales.