Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Inhalt und Aufbau des Studiums

Studienprofil

An der Leibniz Universität Hannover erwerben Studierende Wissen in der Geschichte der Philosophie, der Theoretischen Philosophie (mit u.a. Seminaren zur Logik, zur Metaphysik sowie zur Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie) und der Praktischen Philosophie (mit u.a. Seminaren zur Ethik sowie zur politischen, Rechts- und Sozialphilosophie). Am Institut für Philosophie wird die Integration philosophischer Forschung und Lehre besonders gepflegt. Das Institut für Philosophie arbeitet mit der in Hannover ansässigen Leibniz-Forschungsstelle und anderen in- und ausländischen Forschungseinrichtungen zusammen.

Studiendauer

  • Regelstudienzeit: 6 Semester

Studieninhalt

Philosophie ist eine Disziplin, die durch ihre Fragestellungen und Antworten aufklären will. Aufklärung ist die Überwindung von Unmündigkeit, das heißt: einer durch uns selbst aufhebbaren Unterwerfung unter das Urteil anderer. Das von Immanuel Kant stammende Motto der Aufklärung lautet dann auch „Sapere aude" - „Wage zu wissen“. Es bedeutet: Werde fähig, deinen eigenen Urteilen zu trauen. Philosophische Arbeit besteht folglich darin, zu philosophischen Fragen begründete eigene Artworten und Stellungnahmen auszuarbeiten.

Das Fach Philosophie gliedert sich im Erstfach in die Pflichtmodule Grundlagen der Theoretischen Philosophie, Grundlagen der Praktischen Philosophie, Geschichte der Philosophie und Klassische Texte der Philosophie. Zusätzlich sind zwei Wahlpflichtmodule zu belegen. Im sechsten Semester wird die Bachelor-Arbeit verfasst, die die Fähigkeit zu wissenschaftlichem Arbeiten nachweisen soll, dargestellt an einem besonderen historischen oder systematischen Problem. Im Zweitfach gliedert sich das Fach Philosophie in die Pflichtmodule Grundlagen der Theoretischen Philosophie, Grundlagen der Praktischen Philosophie und Geschichte der Philosophie sowie ein Wahlpflichtmodul.

Prüfungsordnungen

Dem Studium liegen bestimmte Ordnungen und Richtlinien zu Grunde.
Dabei geht es im Wesentlichen darum, den inhaltlichen Aufbau des Studiums und die für den Studienabschluss zu erbringenden Leistungen festzulegen, z. B. werden dort die Pflicht-/ Wahl-Fächer geregelt und Informationen über Prüfungsmodalitäten bereitgestellt.

Für das Fach Philosophie als Teilbereich eines anderen Studiengangs finden Sie die Prüfungsordnungen in den Online-Informationen zu dem entsprechenden Studiengang.

Praktikum

Während des Studiums sind zwei jeweils vierwöchige Praktika zu erbringen. (Auf Antrag können diese auch semesterbegleitend oder in der Form eines achtwöchigen Praktikums erbracht werden.) Ein Praktikum muss in einem für das Fach relevanten Berufsfeld in der Regel außerhalb von Universität und Schule absolviert werden. Das zweite Praktikum kann ein schulisches Praktikum (verpflichtend für Studierende mit schulischem Schwerpunkt) oder ein weiteres Praktikum in für das Fach relevanten Berufsfeldern sein.

Auslandsaufenthalt

Nicht verpflichtend. Durch zahlreiche Kooperationen mit ausländischen Hochschulen sind längere Studienaufenthalte, zum Beispiel im Rahmen des Erasmusprogramms der EU, im Ausland möglich.