UniversitätAktuelles & PresseEnergiesparen
Nachricht der Hochschulleitung an die Beschäftigten der LUH

Nachricht der Hochschulleitung an die Beschäftigten der LUH

Präsenzunterbrechung 23. Dezember 2023 bis 7. Januar 2024

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Tage werden wieder kürzer und deuten an: Es wird Herbst und Winter. Anders als im letzten Jahr sind wir dieses Jahr mit den dramatisch gestiegenen Energiekosten, insbesondere für Strom und Fernwärme, unmittelbar konfrontiert: Die Kosten werden statt 15,9 Mio. Euro vermutlich 35,6 Mio. Euro betragen! Dabei wissen wir noch nicht, inwieweit die Energiepreisbremsen oder eine in Aussicht gestellte Entlastung des Landes für die Hochschulen greifen werden. In jedem Fall bedeuten die Energiekosten ein großes Problem.

Im vergangenen Winter haben wir an der LUH dank Ihnen allen messbare Erfolge bei der Einsparung von Energie erzielen können. Mehr als 20 Prozent Strom und knapp 18 Prozent Wärmeenergie (nicht witterungsbereinigt) konnte die Universität im vierten Quartal des Jahres 2022 gegenüber dem Vorjahreszeitraum einsparen. Daran müssen wir weiterhin anknüpfen. Zurzeit erleben wir leider einen erneut starken Anstieg der Energieverbräuche an der Universität und eine spürbar abnehmende Sensibilität für den Umgang mit Energieressourcen. Von daher ein Appell an Sie und uns alle: Es zählt der Beitrag jedes einzelnen Beschäftigten und Studierenden! Bitte prüfen Sie auch weiterhin, für welche Tätigkeiten, wann und in welcher Höhe Sie Energie benötigen – und was, zumindest vorübergehend, möglicherweise verzichtbar ist. Dies betrifft explizit auch den Betrieb von Forschungsinfrastrukturen, da diese Erfahrungsgemäß vergleichsweise große Energiemengen benötigen. Es betrifft aber ebenso den sensiblen Umgang mit Licht, Rechnern, Spülmaschinen usw.

Informationen zum Energiesparen finden Sie in unseren FAQ: www.uni-hannover.de/energiesparen.

Als Hochschulleitung haben wir auf die weiterhin angespannte Lage reagiert und entschieden, die im vergangenen Jahr bewährte Präsenzunterbrechung rund um den Jahreswechsel weiterzuführen. In diesem Jahr allerdings gekoppelt an die festgelegte Semesterunterbrechung vom 23. Dezember 2023 bis zum 7. Januar 2024 – diese soll für alle Statusgruppen greifen. Das heißt konkret:

Der Arbeitsbetrieb verlagert sich an allen Stellen, an denen dies umsetzbar ist, komplett ins mobile Arbeiten. Diese Zeiten werden nicht auf das individuelle Kontingent des mobilen Arbeitens angerechnet. Der Präsenzbetrieb startet wieder am 8. Januar 2024. Die Büroräume sind für Beschäftigte weiterhin frei zugänglich, die Heizungen werden jedoch heruntergefahren.

Sollte es für einzelne Beschäftigte aufgabenbedingt nicht möglich sein, mobil zu arbeiten, ist dies in der Verwaltung und in den Fakultäten generell bitte mit der/ dem Vorgesetzten zu besprechen. Wenn sich dabei keine Lösungen finden lassen, sind Anfragen nach Ausnahmen über die Energie-Hotline an das Dezernat Gebäudemanagement zu richten. Eine entsprechende Meldung hat bei zwingend notwendigem Bedarf gesammelt für die antragstellende Einrichtung bis spätestens 30.11.2023 zu erfolgen: energiesparen@uni-hannover.de. Meldungen, die nach diesem Datum eingehen oder durch Einzelpersonen für ihre individuellen Arbeitsräume erfolgen, können leider nicht berücksichtigt werden. 

Ich bin mir sicher, dass wir erneut einen lösungsorientierten Umgang mit den Herausforderungen der Energiekrise finden und bedanke mich ganz herzlich für Ihr Mitwirken.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Volker Epping
Präsident