UniversitätAktuelles & PresseOnline aktuell
Auszeichnungen und Berufungen in Gremien

Auszeichnungen und Berufungen in Gremien

Personalia aus der Leibniz Universität Hannover

Prof. Dr. Clemens Walther, Institut für Radioökologie und Strahlenschutz, ist für weitere zwei Jahre in die Strahlenschutzkommission des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit berufen worden. Außerdem hat er für das Jahr 2021 den Vorsitz des Ausschusses Radioökologie innerhalb der Strahlenschutzkommission übernommen.

Prof. Dr. Ulrike Grote, Institut für Umweltökonomik und Welthandel, wurde in den neuen BioÖkonomieRat (BÖR III) der deutschen Bundesregierung berufen. Der BioÖkonomieRat ist ein unabhängiges und ehrenamtliches Beratungsgremium. In der dritten Periode zählen zu seinen Aufgaben die Erarbeitung von Empfehlungen und Stellungnahmen sowie die Förderung der öffentlichen Debatten zur Bioökonomie.

Das Präsidium der LUH vergibt jährlich zwei mit je 5.000 Euro dotierte Preise für exzellente Lehre - einen für einen Angehörigen aus der Gruppe der Professorinnen und Professoren sowie einen an eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter. Im Jahr 2020 wird zusätzlich ein Sonderpreis vergeben für den Einsatz digitaler Medien in Lehre und Studium. Die Preisträger sind: Prof. Dr. Maik Dierkes, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Dr.-Ing. Paul Christoph Gembarski, Fakultät für Maschinenbau, und der E-Learning Service der Zentralen Einrichtung für Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre.

127 Studierende können sich über eine Unterstützung freuen: Bereits zum neunten Mal vergibt die Leibniz Universität Hannover (LUH) das Deutschlandstipendium. Insgesamt 59 Firmen, Stiftungen und Privatpersonen konnten als Förderer gewonnen werden und begleiten die jungen Menschen nun auch ideell. In diesem Jahr gab es erstmalig einen Aufruf an Ehemalige der LUH und Mitglieder der Universitätsgesellschaft. Durch dieses Engagement sind 31 neue Stipendien entstanden. Insgesamt beträgt die Fördersumme aller Stipendien 228.600 Euro.

Die Leibniz Universität Hannover und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) haben den DAAD-Preis und die Hochschulpreise des Hochschulbüros für Internationales sowie der Leibniz Universitätsgesellschaft Hannover e. V. für das Jahr 2020 vergeben. Die internationalen Studierenden und Promovierenden, die den Preis erhalten haben, sind sowohl für ihr außerordentlich hohes soziales Engagement als auch für ihre herausragenden fachlichen Leistungen gewürdigt worden. Preisträger sind: Anais Antonieta Millan Cerezo, Marina Trad Nery, Diaa Khayyat und Yu Feng.

Die Fakultät für Mathematik und Physik hat zwei herausragende Dissertationen im Bereich der Quantenoptik mit dem Wilhelm und Else Heraeus Young Physicists Award ausgezeichnet. Die Preise gingen an Peter Micke für seine Arbeit "Quantum Logic Spectroscopy of Highly Charged Ions" sowie an Giorgio Zarantonello mit dem Thema "Robust high-fidelity microwave near-field entangling quantum logic gate". Verbunden mit dieser Auszeichnung ist ein Preisgeld in Höhe von je 2000 €.

Dr. Philippe van Basshuysen, Institut für Philosophie, ist mit dem PPE Young Scholars Award for Social and Institutional Change der Universität Witten/Herdecke ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.