UniversitätAktuelles & PresseOnline aktuell
DAAD und Leibniz Universität Hannover verleihen Preise an internationale Studierende

DAAD und Leibniz Universität Hannover verleihen Preise an internationale Studierende

©David Carreno Hansen

Preisverleihung für soziales Engagement und wissenschaftliche Leistung

Die Leibniz Universität und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) haben den diesjährigen DAAD-Preis sowie die Hochschulpreise der Victor Rizkallah-Stiftung vergeben, die von der Leibniz Universitätsgesellschaft Hannover e. V. verwaltet werden. Die internationalen Studierenden, die den Preis erhalten haben, sind im Leibnizhaus sowohl für ihr außerordentlich hohes Engagement inner- und außerhalb der Hochschule als auch für ihre herausragenden fachlichen Leistungen gewürdigt worden.

Die Preisträgerinnen und Preisträger der Leibniz Universität sind:

 

Estefania Carolina Cañizares Cruz, geboren am 1. Mai 1991 in Ecuador,

Masterstudiengang Geodäsie und Geoinformatik

Estefania Carolina Cañizares Cruz wurde von Herrn Prof. Dr.-Ing. Steffen Schön (Studiendekan der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie) vorgeschlagen. Estefanía Carolina Cañizares Cruz studierte Geografie- und Umweltingenieurwesen an der University of the Armed Forces in Sangolquí, Ecuador, an der sie ihr Bachelorstudium erfolgreich abschloss. Ihr Studium im Master-Programm setzte sie an der Leibniz Universität in Hannover fort.

Sie befindet sich derzeit im 3. Fachsemester des Masterstudiengangs Geodäsie und Geoinformatik.

Estefania Cañizares zeichnet sich seit Studienbeginn durchweg mit ausgezeichneten Leistungen aus. Neben ihrem Studium unterstützt sie als wissenschaftliche Hilfskraft im Institut für Kartographie und Geoinformatik die Doktorandinnen und Doktoranden bei ihrer Tätigkeit und ist als Tutorin im Fach Geoinformationssysteme beschäftigt. Auch dort zeichnet sie sich stets durch ihre extreme Verlässlichkeit und Sorgfalt aus. Zudem engagiert sie sich als eine von drei Mentoren für internationale Studierende im Studiengang Geodäsie und Geoinformatik. Sie entwickelte eine Informationsbroschüre, welche internationale Studienanfänger bei ihren ersten Schritten in Hannover unterstützt.

Estefania Cañizares wurde nicht nur aufgrund ihrer bemerkenswerten universitären Leistungen von Prof. Dr.-Ing. Steffen Schön für den DAAD-Preis vorgeschlagen. Auch außerhalb der Universität zeigt sie großes soziales Engagement. Als freiwillige Helferin im Südamerika-Zentrum Hannover e.V. setzt sie sich für gesellschaftsrelevante Themen wie Nachhaltigkeit und soziale Inklusion ein.

Estefanía Carolina Cañizares Cruz erhält den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis.

 

Zhijun Zhao aus China, geboren am 21. Oktober 1992 in Nei Mongol (China)

Promotionsstudent am Institut für Physikalische Chemie und Elektrochemie der Leibniz Universität Hannover.

Herr Zhijun Zhao wurde von Herrn Prof. Dr. Armin Feldhoff vom Institut für Physikalische Chemie und Elektrochemie vorgeschlagen.

Zhijun Zhao hat in Hannover erfolgreich "Material- und Nanochemie" studiert und in diesem Jahr seine Masterarbeit mit dem Thema "Melt Flow Synthesis of Oxygen-Transporting Oxides" abgeschlossen. Er hat bereits seine zweite wissenschaftliche Publikation herausgebracht und bei einer renommierten hochrangigen Zeitschrift eingereicht. Derzeit ist Zhijun Zhao Promotionsstudent der Leibniz Universität Hannover und wird derzeit durch ein Exposé-Stipendium der Graduiertenakademie finanziert.

Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit engagiert sich Zhijun Zhao für ein besseres Verständnis verschiedener Kulturen, insbesondere der deutschen und der chinesischen Kultur. So gibt er schon seit 2015 einem Deutschen, der in der Volkshochschule Hannover Chinesisch lernt, freiwillige Nachhilfe der chinesischen Sprache. Darüber hinaus ist er Initiator und Administrator der WeChat-Gruppe "Chinese Students in Hannover" und erleichtert mit seiner Arbeit dort den Alltag der chinesischen Studierenden in Hannover. Zhijun Zhao berät und betreut regelmäßige chinesischsprachige Bachelor- und Masterstudierende der Chemie und anderer Fachrichtungen, die neu nach Hannover kommen. Während seiner Tätigkeit als Werkstudent bei der Daimler AG in Bremen setzte er sich für den sozialen Zusammenhalt aller Werkstudierenden ein und organisierte internationale Mittagessen und Besuche am Bremer Freimarkt.

Im Frühjahr 2018 unterstützte Zhijun Zhao den reibungslosen Ablauf der Konferenzorganisation für die Bunsentagung für Physikalische Chemie mit mehr als 500 Teilnehmenden.

Zhijun Zhao erhält den mit 500 Euro dotierten Förderpreis der Victor Rizkallah-Stiftung.

 

Olga Korolova aus der Ukraine, geboren am 7. November 1990

Promotionsstudentin am Institut für Antriebssysteme und Leistungselektronik der Leibniz Universität Hannover.

Olga Korolova wurde von Prof. Dr.-Ing. Bernd Ponick vom Institut für Antriebssysteme und Leistungselektronik vorgeschlagen.

Olga Korolova ist nach Abschluss ihres Bachelorstudiums im Studiengang Elektromechanik an der Polytechnischen Universität Charkiw an die Leibniz Universität Hannover gewechselt, um hier als Stipendiatin des DAAD zum Wintersemester 2011/2012 ein Masterstudium im Studiengang Mechatronik abzuschließen. Sie hat sich schon zu Beginn des Studiums auf die elektrische Antriebstechnik spezialisiert und fiel durch hervorragende Leistungen auf. Daraufhin wurde sie als wissenschaftliche Hilfskraft im Institut für Antriebssysteme und Leistungselektronik eingestellt.

Olga Korolva engagiert sich als Tutorin in der Betreuung von Kleingruppenübungen am Institut für Mess- und Regelungstechnik. Sie schloss ihr Masterstudium mit der hervorragenden Durchschnittsnote 1,4 ab. Die Arbeit von Frau Korolova wurde mit dem Studienpreis der SEW-Eurodrive-Stiftung ausgezeichnet. Bemerkenswert ist außerdem, dass Olga Korolova vier Sprachen fließend spricht und bei Abschluss ihres Masterstudiengangs erst 22 Jahre alt war.

Olga Korolova ist nun als wissenschaftliche Mitarbeiterin beschäftigt. Ihr wissenschaftlicher Arbeitsschwerpunkt und Dissertationsthema ist die Modellierung elektrischer Maschinen zur zeiteffizienten Vorausberechnung transienter Vorgänge in elektrischen Antrieben sowie die Verbesserung der dafür verwendeten mathematischen Lösungsverfahren.

Besonders hervorzuheben ist das große Engagement, mit dem Olga Korolova von 2015 bis 2017 die Studierenden des Masterstudiengangs Mechatronik in allen fachlichen, aber auch außerfachlichen Belangen betreut hat. Unter anderem betreute sie die Website und organisierte Informationsveranstaltungen zur Werbung für und zur Einführung in den Studiengang.

Olga Korolova erhält den mit 500 Euro dotierten Preis des Hochschulbüros für Internationales