UniversitätAktuelles & PresseOnline aktuell
Engere Kooperation zwischen LUH und University of Pretoria

Engere Kooperation zwischen LUH und University of Pretoria

Universitäten unterzeichnen „Memorandum of Understanding“

Die Leibniz Universität Hannover und die südafrikanische University of Pretoria (UP) möchten ihre Zusammenarbeit in Forschung und Lehre intensivieren. Prof. Dr. Ulrike Lüdtke und Vice Chancellor Prof. Cheryl Merle de la Rey haben als Vertreterinnen der Hochschulen während einer Delegationsreise mit dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil im Mai in Südafrika ein entsprechendes „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet. Das Memorandum eröffnet vielversprechende Möglichkeiten für interdisziplinäre Zusammenarbeit in Forschung und Lehre.  

Ursprung der Kooperation ist die bisherige Zusammenarbeit zwischen Prof. Dr. Ulrike Lüdtke, Leiterin des Instituts für Sonderpädagogik und der Abteilung Sprach-Pädagogik & –Therapie an der LUH, und Prof. Dr. Juan Bornman, Leitung des Centre for Augmentative & Alternative Communication (CAAC) an der UP. Die Kooperation soll nun interdisziplinär unter Einsatz neuester Aufnahme- und Analysetechnik für Audio- und Bewegungsdaten erweitert werden – im Rahmen eines gemeinsamen Projekts zur Erforschung von Mehrsprachigkeit bei Kindern und Jugendlichen in Südafrika in verschiedenen Kontexten wie Schule oder Townships.

Das an der LUH neu gegründete interfakultative „Lab for Relational Communication Research“ zwischen der Abteilung Sprach-Pädagogik & -Therapie (Prof. Dr. Lüdtke) und dem Institut für Informationsverarbeitung (Prof. Dr.-Ing. Ostermann, Prof. Dr.-Ing. Rosenhahn und Dr. Bodo Frank) wird für dieses Projekt ein portables System zur Erhebung und automatisierten Analyse großer Sprachproben entwickeln. An der Universität Pretoria werden neben Sprachtherapeuten des CAAC und des Department of Speech-Language Pathology and Audiology auch Ingenieure, Informatiker und Computerlinguisten der Faculty of Engineering, Built Environment & IT sowie Vertreter des Department of African Languages an dem Projekt mitwirken.