UniversitätAktuelles & PresseOnline aktuell
Hochschulpraktikum: Studieren probieren

Hochschulpraktikum: Studieren probieren

Leibniz Universität bietet Schülerinnen und Schülern Alternative zum Betriebspraktikum

Authentische Einblicke ins Studium: 45 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 10 und 11 des Gymnasiums Soltau, der IGS Lehrte und der IGS Wunstorf nehmen als Alternative zu einem Betriebspraktikum an einem Hochschulpraktikum an der Leibniz Universität Hannover teil. Vom 27. November bis 8. Dezember bieten die Zentrale Studienberatung mit dem Projekt Einblicke in die Universität. Ziel ist es, ein realistisches Bild vom Studienalltag und von einzelnen Studienfächern zu vermitteln. Während des Praktikums besuchen die Schülerinnen und Schüler Vorlesungen im Rahmen des Juniorstudiums und besuchen Workshops zu Themen wie Studienfinanzierung, Orientierung bei der Studienwahl oder Recherchieren im Internet für die Seminar- oder Hausarbeit.

Die Praktikantinnen und Praktikanten besuchen in der ersten Woche Pflichtvorlesungen aus allen Studienbereichen. Während der zweiten Woche können sie mit einem selbst erarbeiteten Stundenplan individuelle Interessen vertiefen. Unilotsinnen und -lotsen begleiten sie dabei. Bei Bedarf stehen diese auch nach dem Praktikum - zusammen mit den Studienberaterinnen und -beratern der Zentralen Studienberatung - bei Fragen zur Leistungskurswahl und im Hinblick auf mögliche Studienrichtungen zur Verfügung.

Das nächste Hochschulpraktikum findet vom 26. November bis 7. Dezember 2018 statt. Bewerbungen können ab 1. März 2018 eingereicht werden. Weitere Informationen und die Bewerbungsmodalitäten finden Sie unter www.studienberatung.uni-hannover.de/hochschulpraktikum

Projekthintergrund:

In enger Kooperation mit interessierten Schulen wird ein zentral organisiertes fakultätsübergreifendes Hochschulpraktikum geplant. Jugendliche die noch nie mit der Universität in Berührung gekommen sind, erhalten dabei einen ersten Einblick in die Universität. Dabei sollen Potentiale geweckt, Ängste abgebaut, falsche Fachvorstellungen ausgeräumt, Interesse geweckt und gefördert sowie die Institution Universität kennengelernt werden. Ziel ist es, sozioökonomisch und soziokulturell bedingte Disparitäten auszugleichen. Das niederschwellige, inklusive Angebot steht interessierten Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 10, 11 oder 12 als Alternative zum Betriebspraktikum offen und unterstützt frühzeitig bei der Studienwahl. Ein höherer Anteil von Studierenden aus nichtakademischen Elternhäusern bereichert zudem das Universitätsleben und erhöht die Vielfalt in der Leibniz Universität Hannover.