UniversitätAktuelles & PresseOnline aktuell
Leibniz Universität und Hochschule Hannover mit Kooperationsprogrammen erfolgreich

Leibniz Universität und Hochschule Hannover mit Kooperationsprogrammen erfolgreich

Presseinformation vom

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs

Großer Erfolg für innovative Nachwuchsforschung in Hannover: Von insgesamt sieben geförderten Projekten innerhalb des Niedersächsischen Promotionsprogramms haben vier gemeinsame Programme der Leibniz Universität (LUH) und der Hochschule Hannover (HsH) den Zuschlag bekommen. Die Federführung der Projekte liegt bei der LUH. In einige dieser Programme sind zudem andere Hochschulen involviert (siehe Liste unten). An einem weiteren Promotionsprogramm unter der Federführung der Universität Vechta sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der LUH beteiligt.

Insgesamt fördert das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) sieben neue Promotionsprogramme an niedersächsischen Hochschulen mit Stipendien für Promovierende. Hierfür werden rund sieben Millionen Euro aus dem niedersächsischen Vorab der Volkswagen Stiftung bereitgestellt. Ausgewählt wurde aus 31 eingereichten Anträgen. Der Schwerpunkt der Promotionsprogramme liegt in dieser Förderrunde neben der Kooperation von Universitäten und Fachhochschulen auf der digitalen Transformation von Gesellschaft und Wissenschaft. Das Programm ist bewusst zur Förderung kooperativer Promotionen gestaltet - so arbeiten Universitäten und Hochschulen angewandter Wissenschaft eng zusammen. Nach der Bewilligung steht nun als nächster Schritt an, die Programme auszuschreiben und Promotionsvorhaben auszuwählen.

Prof. Dr. Volker Epping, Präsident der LUH, und Prof. Dr. Josef von Helden, Präsident der HsH, freuen sich sehr über den großen Erfolg in dieser Runde des Niedersächsischen Promotionsprogramms und sprechen den beteiligen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ihren Dank aus. "Die Programme bieten mit ihrer strukturierten Ausrichtung und hervorragenden Betreuung unserem wissenschaftlichen Nachwuchs beste Bedingungen, um interdisziplinär an gesellschaftlich hochaktuellen Themen zu arbeiten", sagt Prof. Epping. "Der Erfolg zeigt uns, dass unser Anspruch an hochqualitative Lehre und Forschung gesehen und anerkannt wird. Wir freuen uns auf spannende Promotionsvorhaben", so Prof. von Helden.

Im Zeitraum von Oktober 2019 bis September 2024 werden folgende hannoversche Programme gefördert:

  • Nanomaterials and Quantum Technology for Digital Transformation (hsn-digital); Leibniz Universität Hannover (Federführung), Hochschule Hannover, 15 Stipendien, Fördersumme: 900.000 Euro
  • School for Additive Manufacturing (SAM), Sensoren und Aktoren durch Additive Fertigung von Gradierten Bauteilen; Leibniz Universität Hannover (Federführung), Hochschule Hannover, TU Braunschweig, TU Clausthal, 15 Stipendien, Fördersumme: 900.000 Euro
  • lernMINT - Datengestützter Unterricht in MINT-Fächern; Leibniz Universität Hannover (Federführung), Hochschule Hannover, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, 15 Stipendien, Fördersumme: 900.000 Euro
  • Verantwortungsvolle Künstliche Intelligenz (KI) in der digitalen Gesellschaft; Leibniz Universität Hannover (Federführung), Hochschule Hannover, TU Braunschweig, 14 Stipendien: Fördersumme: 846.000 Euro

Die LUH ist zudem an folgendem Programm beteiligt:

  • Digitale Lebenswelten in Dörfern - Verantwortung und Steuerung der digitalen Transformation; Universität Vechta (Federführung), Leibniz Universität Hannover, HAWK Hildesheim, Holzminden, Göttingen, 14 Stipendien, Fördersumme: 781.200 Euro

Die Promovierenden in den Programmen erhalten über drei Jahre eine monatliche Grundfinanzierung von 1.500 Euro. Hinzu kommen Zuschüsse für Auslandsaufenthalte, eine Kinderzulage sowie einen Zuschlag für Kinderbetreuung.

Eine Liste der insgesamt geförderten Promotionsprogramme finden Sie unter https://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/forschung/forschungsforderung/ausschreibungen_programme_forderungen/niedersaechsisches-promotionsprogramm-118874.html

Hinweis an die Redaktion:

Für weitere Informationen steht Ihnen Mechtild Freiin v. Münchhausen, Leiterin des Referats für Kommunikation und Marketing und Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter kommunikation@uni-hannover.de gern zur Verfügung.