UniversitätAktuelles & PresseOnline aktuell
Nachricht der Hochschulleitung an die Studierenden der LUH

Nachricht der Hochschulleitung an die Studierenden der LUH

Präsenzprüfungen ab 1. März/ Sommersemester 2021

Liebe Studierende,

mit dieser E-Mail möchte ich Sie über die Durchführung der Präsenzklausuren ab 1. März und die Planungen für das kommende Sommersemester informieren.

Die Hochschulleitung hatte sich vor dem Hintergrund der Infektionslage und dringend notwendiger Kontaktreduzierungen entschlossen, die Präsenzprüfungen für den gesamten Februar auszusetzen. Viele Kolleginnen und Kollegen sind unserem Appell gefolgt, ihre Prüfungen auf Online-Formate oder alternative Prüfungsformen umzustellen. Hier gilt mein Dank auch Ihnen, den Studierenden, die auch an dieser Stelle konstruktiv, flexibel und engagiert mit dem neuen Angebot und seinen Herausforderungen umgegangen sind. Diese Form von Flexibilität, Engagement und innovativem Denken ist das, was in dieser Krise so notwendig ist.

Vor dem Hintergrund der nur langsam sinkenden Inzidenzwerte haben sich das Präsidium und der Krisenstab der Leibniz Universität erneut in einem komplexen Abwägungsprozess mit den nächsten Schritten des universitären Lebens, namentlich mit den Präsenzprüfungen im März und dem Verlauf des Sommersemesters 2021, beschäftigen müssen. In diesem Abwägungsprozess sind wir zu Entscheidungen gekommen, die, das wissen wir, nicht die Zustimmung aller Studierenden finden werden. Diese anderen Sichtweisen respektieren wir und haben sie in unseren Prozess sorgfältig einfließen lassen. Nichtsdestotrotz haben wir die Verantwortung und Verpflichtung, Ihnen allen ein Studium und Prüfungen in der dafür vorgesehenen Zeit zu ermöglichen. Daher haben sich Präsidium und Krisenstab zu folgenden Schritten entschlossen:

  • Präsenzprüfungen werden ab 1. März an der LUH unter strenger Einhaltung der vorliegenden Hygienekonzepte wieder stattfinden. Der Prüfungszeitraum für das Wintersemester wird bis zum 27. April verlängert. Das Präsidium hat jedoch erneut an die Lehrenden appelliert, dass für alle Prüfungen, die online möglich sind oder die über anderweitige Leistungen abgeprüft werden können, diese Formate auch genutzt werden sollen. Die Verantwortung dafür liegt bei den jeweiligen Prüfenden sowie den Prüfungsausschüssen.
  • Da der Prüfungszeitraum des Wintersemesters und das Sommersemester sich zeitlich überschneiden, müssen Sie ggf. von einer Lehrveranstaltung im Sommersemester freigestellt werden, wenn Sie zeitlich parallel eine Prüfung ablegen müssen. Alle Lehrenden sind gebeten, dies zu Beginn der Vorlesungszeit zu berücksichtigen und ggf. durch erforderliche Zusatzangebote abzufangen.
  • Präsenzprüfungen sind unter Einhaltung strengster Hygienemaßgaben zu realisieren, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (OP- oder FFP2-Maske) von Studierenden und Aufsichtspersonal ist Pflicht. Ohne Mund-Nasen-Bedeckung ist Ihnen die Teilnahme an Prüfungen untersagt. Ich bitte an dieser Stelle eindringlich darum, die Hygieneregeln auch beim Warten vor dem Universitätsgebäude und dem Hörsaal einzuhalten. Auch hier ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht, Abstände sind einzuhalten und Gruppenbildungen zu vermeiden. Bitte denken Sie an den Gesundheitsschutz aller Beteiligten!
  • Präsenzprüfungen dürfen die Dauer von 2 Stunden (Schreibzeit) nicht überschreiten.
  • Die Vorlesungszeit des Sommersemsesters 2021 beginnt am 12. April, der Prüfungszeitraum für die großen, zentral geplanten Klausuren im Sommersemester beginnt am 25. Juli. Auch im Sommersemester sollen Prüfungen, wo möglich, online angeboten werden.
  • Im Sommersemester wird die Lehre online stattfinden. Wenn der Inzidenzwert für die Region Hannover stabil unter 50 liegt (sieben Tage), wird das Präsidium, unter Einbeziehung des Krisenstabs, entscheiden und kommunizieren, dass Präsenz vornehmlich für Studierende der Studieneingangsphase wieder möglich gemacht werden kann. Angebote in Laboren, Projektstudium sowie Bachelor- und Master-Vorbereitung in studentischen Gruppen sind auch im Moment möglich. Bei einer stabilen Inzidenz unter 50 wird entschieden, ob diese ggf. in Hinblick auf die Gruppengröße erweitert werden können.

Das Präsidium hofft, mit diesen Maßgaben Klarheit für die nächsten Wochen zu schaffen, wohl wissend, dass die Pandemielage kurzfristige Korrekturen notwendig machen kann.

Für Rückfragen stehen Ihnen unsere Vizepräsidentin für Lehre und Studium, Frau Professorin Julia Gillen, und ihr Team unter vpl@uni-hannover.de gern zur Verfügung. Individuelle Fragen können Sie dort platzieren.

Ich wünsche uns weiterhin viel Kraft und Erfolg beim Umgang mit der Situation. Wir haben bis dato alle gemeinsam das bestmögliche für einen möglichst reibungslosen Studienverlauf getan. Darauf können wir stolz sein, und es sollte uns Ansporn sein, auch diesen nächsten Schritt konstruktiv und positiv zu bewältigen.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Volker Epping
Präsident