UniversitätAktuelles & PresseOnline aktuell
Scholars at Risk: Leibniz Universität Hannover ist Mitglied

Scholars at Risk: Leibniz Universität Hannover ist Mitglied

Netzwerk unterstützt gefährdete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Die Leibniz Universität Hannover ist nun Mitglied bei Scholars at Risk. Dabei handelt es sich um ein internationales Netzwerk von über 500 Hochschulen aus 41 Ländern, um sich für gefährdete Forschende einzusetzen und die wissenschaftliche Freiheit zu stärken. SAR Mitgliedsinstitutionen unterstützen verfolgte Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Studierende, indem sie befristete Forschungsmöglichkeiten anbieten, Angriffe auf Hochschulbildung öffentlich machen und verurteilen, um die akademische Freiheit zu schützen.

Mit dem Beitritt zu Scholars at Risk solidarisiert sich die Leibniz Universität Hannover mit Pädagogen, Forschenden und Studierenden auf der ganzen Welt, die bedroht werden, weil sie Ideen friedlich ausdrücken und Fragen stellen. Die akademische Freiheit ist von grundlegender Bedeutung, um eine qualitativ hochwertige Hochschulbildung bereitzustellen. Als SAR-Mitglied beweist die LUH ihr Engagement und die Verantwortung für die Wahrung und Förderung der Meinungs- und Forschungsfreiheit auf lokaler und globaler Ebene.

Die Geschäftsstelle des weltweiten SAR-Netzwerkes in New York hilft unter anderem bei der Vermittlung von gefährdeten Forschenden an Gasteinrichtungen und kann auch bei der Gefährdungsprüfung für die Philipp Schwartz-Initiative unterstützen. In diesem Rahmen konnte die LUH schon zweimal als Gastgeber für gefährdete Forschende agieren.

Bei Interesse und Fragen zur Mitgliedschaft bei Scholars at Risk oder der Philipp Schwartz-Initiative wenden Sie sich bitte an Manuela Schimmels manuela.schimmels@zuv.uni-hannover.de