UniversitätAktuelles & PresseOnline aktuell
Sorge um Wissenschaftsfreiheit in Belarus

Sorge um Wissenschaftsfreiheit in Belarus

LUH unterstützt gemeinsamen Appell von EUA und ESU

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat sich dem Appell der European University Association (EUA) und der European Students' Union (ESU) angeschlossen, in dem die Bedrohung von Studierenden und Lehrenden in Belarus, die sich an Protesten gegen die Regierung beteiligen, scharf verurteilt werden. Die Leibniz Universität Hannover unterstützt diesen Appell ausdrücklich. Sie teilt die Sorge von HRK-Präsident Peter-André Alt: "Die jüngsten Drohungen von Aleksandr Lukaschenko gegenüber Studierenden und Lehrkräften belarussischer Hochschulen, die sich an den Protesten gegen die Fortsetzung seiner Präsidentschaft beteiligten, versetzen uns in große Sorge. Sie stellen eine akute Gefahr für die belarussischen Hochschulangehörigen und die akademische Freiheit der dortigen Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen dar."

Zum Appell von EUA und ESU