UniversitätAktuelles & PresseOnline aktuell
Spendenaufruf: Corona-Nothilfefonds für Studierende

Spendenaufruf: Corona-Nothilfefonds für Studierende

Leibniz Universitätsgesellschaft und Hochschulbüro für ChancenVielfalt sammeln Spenden, um Studierende finanziell zu unterstützen

Viele Jobs, mit denen sich Studierende ihr Studium finanzieren, sind durch die Corona-Pandemie weggefallen. Wer weder familiäre Unterstützung noch Zugang zu Hilfsangeboten hat, gerät schnell in Not: Miete, Krankenkasse, Lebenshaltungskosten müssen weiterhin bezahlt werden. Besonders internationale Studierende sind häufig betroffen. Die Leibniz Universitätsgesellschaft und das Hochschulbüro für ChancenVielfalt rufen deshalb zu Spenden auf, um betroffene Studierende zu unterstützen.

Spenden an die Leibniz Universitätsgesellschaft e. V. werden in einem LUH-Corona-Nothilfefonds gebündelt.

Spenden-Kennwort: Corona-Nothilfefonds

Leibniz Universitätsgesellschaft e. V.

Commerzbank AG Hannover

IBAN: DE29 2508 0020 0104 0029 00

BIC: DRES DE FF 250

Online-Spende: www.leibniz-universitaetsgesellschaft-hannover.de/spenden-sie-jetzt/

Wer den LUH-Corona-Hilfsfonds unterstützen möchte, kann auch Mitglied in der Leibniz Universitätsgesellschaft werden. Die Mitgliedsbeiträge (Mindestbeitrag 50 Euro, Studierende 15 Euro) von Neu-Mitgliedern für 2020 fließen komplett in den Corona-Nothilfefonds. Hier geht es zum Beitrittsformular.

Studierende der Leibniz Universität Hannover können einen Betrag von maximal 250 Euro beantragen, wenn sie eindeutig erklären und belegen können, dass sie durch die Corona-Maßnahmen keinen Job haben und ihre laufenden Kosten aus eigener Kraft nicht tragen können.

Kontakt

Leibniz Universitätsgesellschaft: 0511 762-19110 oder info@universitaetsgesellschaft.uni-hannover.de

Hochschulbüro für ChancenVielfalt: 0511 762-3565 oder chancenvielfalt@uni-hannover.de

Alumnibüro: 0511 762-2516 oder alumni@zuv.uni-hannover.de