UniversitätAktuelles & PressePresseinformationen
Heinz Maier-Leibnitz-Preise für zwei Nachwuchswissenschaftler der Leibniz Universität

Heinz Maier-Leibnitz-Preise für zwei Nachwuchswissenschaftler der Leibniz Universität

Presseinformation vom

Dr. Xiaoying Zhuang und Dr. Sascha Fahl erhalten hochdotierte Preise für Forschung

Große Freude an der Leibniz Universität Hannover: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) zeichnet die beiden Nachwuchswissenschaftler Dr. Xiaoying Zhuang und Dr. Sascha Fahl mit Heinz Maier-Leibnitz-Preisen aus. Deutschlandweit werden jährlich zehn dieser mit je 20.000 Euro dotierten Auszeichnungen vergeben. Gleich zwei Preise gehen in diesem Jahr an die Leibniz Universität Hannover. Die Mittel stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung bereit, die Preise werden am 29. Mai in Berlin verliehen.

Die 34-jährige Xiaoying Zhuang erhält den Preis für ihre Forschung an Leichtbaumaterialien für die Luftfahrt. Dr. Zhuang forscht seit 2015 mit einem Sofja Kovalevskaja-Preis - einem der höchst dotierten Wissenschaftspreise Deutschlands - am Institut für Kontinuumsmechanik der Fakultät für Maschinenbau an der Leibniz Universität. Der Preis ermöglicht herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Ausland, an einer selbst gewählten Forschungseinrichtung in Deutschland für die Dauer von fünf Jahren eine Arbeitsgruppe aufzubauen und ein innovatives Forschungsprojekt durchzuführen. Dafür gibt es bis zu 1,65 Millionen Euro. Gastgeber für Dr. Zhuang ist Prof. Dr.-Ing. Peter Wriggers, der gleichzeitig Vizepräsident für Forschung der Leibniz Universität ist.

Der Heinz Maier-Leibnitz-Preis ist eine erneute Würdigung der herausragenden Leistungen der chinesischen Wissenschaftlerin, die sich in ihrer Forschung auf stabile Leichtbaumaterialien spezialisiert hat. Diese Materialien werden dringend gesucht, besonders in der zivilen Luftfahrt. Sie können durch ihr - im Vergleich zu herkömmlichen Materialien - geringeres Gewicht dazu beitragen, Energieverbrauch und Emission deutlich zu reduzieren. Dr. Zhuang untersucht mit ihrer Arbeitsgruppe carbonfaserverstärkte Polymerverbundstoffe, die für die industrielle Anwendung infrage kommen. Im Hinblick auf Materialverhalten und Schadenstoleranz sind diese Stoffe bislang noch nicht ausreichend wissenschaftlich untersucht. Mithilfe von Computersimulationen und Experimenten möchte Zhuang zu einem neuen Verständnis von Verbundwerkstoffen gelangen und damit deren industrielle Nutzung ermöglichen.

Dr. Xiaoying Zhuang ist 1983 in China geboren und studierte an der Tongji Universität, Shanghai. Nach Stationen in Großbritannien, Norwegen und China kam sie 2014 nach Weimar, bevor sie 2015 an die Leibniz Universität Hannover wechselte.

Heinz Maier-Leibnitz-Preisträger Dr. Sascha Fahl ist Vertretungsprofessor an der Leibniz Universität und leitet das Institut für IT-Sicherheit. Der 33-Jährige erforscht in seinen Arbeiten, wie sich die Benutzbarkeit von IT-Systemen auf die IT-Sicherheit auswirkt. In seiner Forschung legt Fahl einen Schwerpunkt auf den "Faktor Mensch", bezieht also in seine Untersuchungen neben informatischen Fragestellungen auch psychologische und soziologische Aspekte ein. "Nur wenn IT-Sicherheitsmechanismen gut benutzbar sind, kann ein möglichst hohes Maß an Informationssicherheit und Privatsphäre erreicht werden", erläutert der Forscher. So gelingt es ihm, durch den Einsatz empirischer Methoden eine Brücke zwischen den Disziplinen zu schlagen. Welche Faktoren tragen dazu bei, dass Entwickler ein Produkt abliefern können, das so sicher wie möglich ist? Was sind die wirksamsten Mittel gegen Cyberkriminalität? Wie können wir die Privatsphäre von Nutzern im Internet bestmöglich schützen? Diese und andere hochaktuelle Forschungsschwerpunkte möchte Sascha Fahl in den kommenden Jahren weiterverfolgen.

Fahls Forschungsergebnisse fanden bereits ihren Weg in das mobile Betriebssystem Android und den Chrome Browser. Im vergangenen Jahr wurde eine seiner Arbeiten im Rahmen der "Best Scientific Cybersecurity Paper Competition" der NSA als richtungsgebender Beitrag im Bereich IT-Sicherheitsforschung ausgezeichnet.

Nach seinem Studium der Informatik in Marburg und der Promotion arbeitete Sascha Fahl unter anderem im Chrome Security Team bei Google und als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer FKIE. Außerdem war er Nachwuchsgruppenleiter am CISPA an der Universität des Saarlandes.

Hinweis an die Redaktion:

Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Dr.-Ing. Peter Wriggers, Vizepräsident für Forschung an der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 2220 oder per E-Mail unter wriggers@ikm.uni-hannover.de gern zur Verfügung.