UniversitätAktuelles & PressePresseinformationen
Kontrolliertes digitales Vergessen

Kontrolliertes digitales Vergessen

Presseinformation vom

Die Leibniz Universität Hannover präsentiert auf der CeBIT vom 14. bis 18. März 2016 Forschungsergebnisse zu „Managed Forgetting“ / Halle 6, Stand A 18

Bei wem tummeln sich nicht Unmengen an ungeordneten Fotos irgendwo auf dem Computer, von denen man schon nicht mehr weiß, dass man sie hat? Wie praktisch wäre ein System, das den Anwender dabei unterstützt, Erinnernswertes wiederzufinden und Unwichtiges herauszufiltern? Inspiriert von den menschlichen Mechanismen des Erinnerns und Vergessens hat das Forschungszentrum L3S der Leibniz Universität Hannover mit dem „Managed Forgetting“ ein automatisiertes Verfahren für das kontrollierte digitale Vergessen unwichtiger oder redundanter Inhalte entwickelt. Es unterstützt die Nutzer bei der Auswahl wichtiger Fotos aus ihren Sammlungen und stellt sicher, dass diese zugänglich und auch auf lange Sicht auffindbar bleiben.

Die Ergebnisse präsentiert die Leibniz Universität auf der diesjährigen CeBIT vom 14. bis 18.03.2016 auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen in Halle 6, Stand A 18. Am Dienstag, den 15.03.2016, wird Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajić in der Zeit von 12:15 bis 13:00 Uhr dort erwartet.

Unter dem Messe-Motto „Die digitale Transformation ist da“ greifen auch die anderen Exponate auf dem Niedersachsenstand die Top-Themen IT-Security, Big Data, Social Business, Social Networks und Industrie 4.0. des Ausstellungsbereiches “Research and Technology” auf. Insgesamt präsentieren sich 18 Aussteller aus niedersächsischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen mit ihren zukunftsweisenden Entwicklungen und Lösungen auf dem Gemeinschaftsstand.

Auf einem weiteren Stand ebenfalls in Halle 6 (Stand A 27 / A 18) läuft bereits zum 18. Mal die internationale Kooperationsbörse Future Match. Sie bietet die Möglichkeit, potenzielle Partner aus dem europäischen Raum und darüber hinaus für Forschungsprojekte, Technologietransfer und kommerzielle Zusammenarbeit persönlich kennenzulernen. Zusätzlich werden für die internationalen Gäste drei geführte Touren zu den Ausstellern des Gemeinschaftsstandes des Landes Niedersachsen, zum Stand des Partnerlandes Schweiz  und zum Stand der EU-Kommission angeboten. Die Kooperationsbörse wird von uni transfer, der Technologietransferstelle der Leibniz Universität, im Rahmen des Enterprise Europe Network organisiert.


Hinweis an die Redaktionen

Für weitere Informationen steht Ihnen Dr. Martina Venschott, Leiterin von uni transfer, unter Telefon +49 511 762 5727 oder per E-Mail unter martina.venschott@zuv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.