UniversitätAktuelles & PressePresseinformationen
Probieren geht vor Studieren: Hochschulpraktikum und Hochschulhospitation

Probieren geht vor Studieren: Hochschulpraktikum und Hochschulhospitation

Presseinformation vom

40 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 10 bis 11 absolvieren vom 2. bis 13. November ein Hochschulpraktikum

40 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 10 bis 11 absolvieren vom 2. bis 13. November 2015 statt eines Betriebspraktikums ein Hochschulpraktikum an der Leibniz Universität Hannover. Ziel ist es, ein realistisches Bild vom Studienalltag und von einzelnen Studienfächern zu vermitteln. Während des Praktikums besuchen die Schülerinnen und Schüler Vorlesungen innerhalb des Juniorstudiums und erhalten ein umfassendes Begleitprogramm, wie zum Beispiel Workshops zur Potenzialanalyse und Studienwahlentscheidung, nehmen an Angeboten der Technischen Informationsbibliothek und Universitätsbibliothek Hannover sowie des Studentenwerks (Studienfinanzierung) teil. Unilotsinnen und -lotsen begleiten sie dabei.

Das nächste Hochschulpraktikum findet vom 04.-15. April 2016 statt. Bewerbungen können bis zum 27. Januar 2016 eingereicht werden. Weitere Informationen und die Bewerbungsmodalitäten finden Sie unter: www.schulportal.uni-hannover.de/hochschulpraktikum

Zeitgleich ist die Kooperative Gesamtschule Gronau (Leine) vom 4. bis 6. November 2015 mit ihrem gesamten 11. Jahrgang zu einer Hochschulhospitation an der Leibniz Universität Hannover. Neben Vorträgen zu Studiengängen, Studienwahlentscheidung und Studienfinanzierung (Studentenwerk) besuchen sie Workshops zu wissenschaftlichen Arbeitstechniken der Technischen Informationsbibliothek und Universitätsbibliothek Hannover.

Die Schülerinnen und Schüler werden in beiden Projekten von Unilotsinnen und -lotsen begleitet. Bei Bedarf stehen diese auch nach dem Praktikum – zusammen mit den Studienberaterinnen und -beratern der Zentralen Studienberatung – bei Fragen zur Leistungskurswahl und im Hinblick auf mögliche Studienrichtungen zur Verfügung.

 

Projekthintergrund:

Beide Angebote sind Teil des Projekts „Mit Vielfalt Zukunft gestalten“. Innerhalb des Projekts möchten uniKIK und die Zentrale Studienberatung die Potenziale von Schülerinnen und Schülern aus nichtakademischen Elternhäusern wecken und fördern. Ziel ist es, hier sozioökonomisch und soziokulturell bedingte Unterschiede auszugleichen. Das niederschwellige Angebot steht allen Interessierten offen und unterstützt frühzeitig bei der Studienwahl. Ein höherer Anteil von Studierenden aus nichtakademischen Elternhäusern bereichert zudem das Universitätsleben und erhöht die Vielfalt in der Leibniz Universität Hannover.

Hinweis an die Redaktionen

Für weitere Informationen steht Ihnen Mechtild Freiin v. Münchhausen, Leiterin des Referats für Kommunikation und Marketing und Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter kommunikation@uni-hannover.de gern zur Verfügung.