21 Nov
21. November 2019 28. Februar 2020
Kurs

GE1-050P Working out loud

Working out loud (WOL) begründet einen neuen Hype. Viele namhafte Unternehmen ermöglichen ihren Beschäftigten, sich in selbstorganisierten Zirkeln zusammen zu finden und sich nach den Prinzipien von John Stepper, einem der Initiatoren von WOL, auszutauschen. Im Internet finden sich WOL-Erfahrene, die das Konzept begeistert bewerben. WOL begründet ein neues Paradigma unter Wissensarbeitenden: Nicht mehr das Sammeln und Horten von Wissen stehen im Zentrum, sondern das bereitwillige Teilen in kleinen Teams. Eine Anleitung ist nicht erforderlich und auch nicht vorgesehen. Das Konzept ist bewusst so gestaltet, dass Teams auf der Grundlage der zugänglichen Informationen das Programm selbstorganisiert umsetzen können. Bisher eher unausgesprochene Reziprozitätserwartungen werden in WOL-Zirkeln bewusst trainiert und formalisiert. Es stellt sich die Frage, was an der Methode dran ist und wie dieser Hype zu erklären ist.

Referent/Referentin

Prof. Dr. Axel Haunschild
Dr. Christiane Perschke-Hartmann

Veranstalter

Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft

Termin

21. November 2019 28. Februar 2020
18:00 Uhr - 19:00 Uhr

Anmeldefrist

14. November 2019

Kontakt

Sekretariat
Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft
Tel.: 0511/ 762 4846
sekretariat@wa.uni-hannover.de

Ort

Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft
Geb.: 1210
Schloßwender Straße 7
30159 Hannover
Standort anzeigen

Weblink