UniversitätAktuelles & PresseVeranstaltungen
"Wissenstransfer im Spannungsfeld von Exzellenz und Anwendungsorientierung – Handlungsempfehlungen aus dem LeNa-Projekt"
26 Nov
26. November 2019
TRUST-Lecture WS 2019/20 "Wissenschaft und Gesellschaft - Rollen, Wirkungen und Aufgaben der Wissenschaft"

"Wissenstransfer im Spannungsfeld von Exzellenz und Anwendungsorientierung – Handlungsempfehlungen aus dem LeNa-Projekt"

Nicht erst seit Fridays4Future ist die Debatte entbrannt ob und wie evidenzbasiertes Wissen Wirkung in der Gesellschaft entfalten und wie dieses Wissen für gesellschaftliche Veränderungsprozesse nutzbar gemacht werden kann. Wissenstransfer, Third Mission, Bürgerwissenschaften und transdisziplinäre/partizipative Forschung sind dabei Schlagworte, die die Systemgrenzen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft überbrücken sollen. Damit verbunden ist die Frage, ob Wissenschaft an gesellschaftlichem Output gemessen werden kann und welche Wirkungen dieser Forschungsansatz in der Gesellschaft hat. Die Diskussionen in den letzten Jahren zeigen, dass es kein gemeinsames Verständnis davon gibt, wie das Verhältnis Wissenschaft und Gesellschaft aussehen soll. Der Ansatz des Forschungszentrums TRUST ist dabei, dass transdisziplinäre Forschung auch Veränderungsprozesse in der Gesellschaft über evidenzbasierte Forschung unterstützen kann und somit die Wissenschaft auch ein Treiber von gesellschaftlichen Transformationsprozessen sein kann.

Die TRUST-Lecture Reihe beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft und beleuchtet die Rolle und die Aufgabe der Wissenschaft bei gesellschaftlichen Veränderungsprozessen und wie die Wirkung dieses Forschungsansatzes erhöht werden kann.

Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit uni transfer der Universität Hannover statt.

Transdisziplinäre Forschung will komplexe gesellschaftliche Probleme lösen und wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn fördern. Bislang gibt es erst wenige Arbeiten, die die Zusammenhänge zwischen Forschungsmodus, seinen methodischen Charakteristika und den gesellschaftlichen Wirkungen thematisieren. In diesem Vortrag sollen die Möglichkeiten diskutiert werden, wie das Potenzial für gesellschaftliche Wirksamkeit systematisch im Forschungsprozess aufgebaut werden kann. Ausgehend von der Bedeutung von Dialog- und Kooperationsprozessen in transdisziplinären Forschungsprozessen werden Gestaltungsfelder für wirkungsvolle transdisziplinäre Forschung aufgezeigt.

Referent/Referentin

Dr. Ina Peters, Akademie für Raumforschung und Landesentwicklung (ARL)

Veranstalter

Leibniz Forschungszentrum TRUST

Termin

26. November 2019
18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Kontakt

Jens Ibendorf
Leibniz Forschungszentrum TRUST
Herrenhäuser Str. 2
30419 Hannover
Tel.: 0511 762 3960
ibendorf@trust.uni-hannover.de

Ort

Blaue Grotte
Geb.: 4105
Raum: F005
Blaue Grotte
Herrenhäuser Str. 2
30419 Hannover
Standort anzeigen

Weblink