Die Umsetzung des Nachwuchspaktes

Zur nachhaltigen Implementierung von Tenure-Track-Professuren im Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Tagung am 23./24. Mai 2019 an der Leibniz Universität Hannover

Frontseite des Welfenschlosses Frontseite des Welfenschlosses Frontseite des Welfenschlosses © Daniel Vogl/LUH

DIE TAGUNG

Am 23. und 24. Mai fand an der Leibniz Universität Hannover (LUH) die bundesweit erste Tagung zur Umsetzung des so genannten Nachwuchspaktes statt. Der Nachwuchspakt ist ein gemeinsames Programm von Bund und Ländern zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Mit dem Programm werden 1.000 zusätzliche Professuren im Tenure-Track-Verfahren geschaffen und in einem wettbewerblichen Verfahren an die Universitäten vergeben. Bis zu eine Milliarde Euro stellt der Bund zur Finanzierung bereit.

Mit der Tenure-Track-Professur wird ein alternativer Weg zur Professur geschaffen, der planbarer und familienfreundlicher ist als der reguläre wissenschaftliche Karriereweg. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten dabei bereits in einer frühen Karrierephase die Aussicht auf eine unbefristete Professur. Nach einer zunächst befristeten Beschäftigung werden die Leistungen in Forschung und Lehre evaluiert. Werden die anspruchsvollen, aber von Beginn an transparenten Kriterien erfüllt, erfolgt mit der Gewährung von Tenure die Entfristung auf Lebenszeit.

"Das Interesse an der Tagung war sehr groß, Vertreterinnen und Vertreter von 49 deutschen Universitäten nahmen teil", erklärt der Vizepräsident für Berufungsangelegenheiten der LUH und Initiator der Tagung, Prof. Dr. Joachim Escher: "Im Rahmen von Vorträgen, Podiumsdiskussionen und speziell auf die offenen Fragen des Programms abgestimmten Workshops hatten die Universitäten die Möglichkeit, u.a. mit den zuständigen Personen des Drittmittelgebers BMBF, des Projektträgers VDI/VDE und des Ideengebers, dem Wissenschaftsrat, ins Gespräch zu kommen."

Die Leibniz Universität hat in der ersten Ausschreibungsrunde 21 Tenure-Track-Professuren zur Schärfung des Forschungs- und Lehrprofils in bestehenden und besonders zukunftsfähigen Bereichen bewilligt bekommen. Sie zählt damit zu den fünf erfolgreichsten Universitäten in der ersten Ausschreibungsrunde. Der Antrag der Leibniz Universität geht mit einer breit angelegten Weitereinwicklung der Personalstruktur und Karrierewege einher. Im Rahmen des Leibniz Talent Development Systems entsteht ein strukturiertes Beratungs- und Qualifizierungssystem entlang der wissenschaftlichen Karrierephasen.

ORGANISATION UND KONTAKT

Foto: Prof. Dr. Joachim Escher (Fotograf: Moritz Küstner) Foto: Prof. Dr. Joachim Escher (Fotograf: Moritz Küstner) © Moritz Küstner
Prof. Dr. Joachim Escher
Vizepräsidentinnen/Vizepräsidenten
Berufungsangelegenheiten, Personalentwicklung und Weiterbild
Adresse
Welfengarten 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Foto: Prof. Dr. Joachim Escher (Fotograf: Moritz Küstner) Foto: Prof. Dr. Joachim Escher (Fotograf: Moritz Küstner) © Moritz Küstner
Prof. Dr. Joachim Escher
Vizepräsidentinnen/Vizepräsidenten
Berufungsangelegenheiten, Personalentwicklung und Weiterbild
Adresse
Welfengarten 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Claudia Schulpin
Leitung
Referentin für Berufungsangelegenheiten
Adresse
Welfengarten 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Adresse
Welfengarten 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Dr. Jonas Buche
Adresse
Wilhelm-Busch-Straße 22
30167 Hannover
Gebäude
Raum
208
Adresse
Wilhelm-Busch-Straße 22
30167 Hannover
Gebäude
Raum
208