Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Volker Finke, Fußballtrainer  

Bild:
Quelle: Thomas Fähnrich

Volker Finke wurde am 24. März 1948 in Nienburg/Weser geboren. Nach seinem Studium in Hannover war Finke bis 1990 Lehrer für Sport, Sozialkunde und Mathematik. Seine Erfahrungen im Unterrichten von Jugendlichen betrachtet er als eine nützliche Bereicherung für seine Trainertätigkeit.

Über sein Studium an der Leibniz Universität sagt Finke: „Ich habe die Aufbruchsstimmung zu mehr Demokratie in allen Lebensbereichen genossen. Ich bin heute froh, Vorlesungen und Seminare u.a. bei Negt, Brückner, Seifert [...] in den Gebäuden der Uni an der Wunstorfer Straße aktiv erlebt zu haben."

Finke spielte selbst nie als Profi. Seine erste Station als Spieler war bis 1969 der TSV Havelse. Danach wechselte er zum HSC Hannover. 1974 ging Finke als Trainer zum TSV Stelingen und führte den Verein bis in die Landesliga. 1986 kehrte Finke als Trainer zurück zum TSV Havelse und schaffte mit dem Verein den Aufstieg in die 2. Bundesliga. 1989 übernahm er den Trainerposten beim 1. SC Norderstedt. Nach einer Saison wurde der SC Freiburg auf Volker Finke aufmerksam. 1991 - 2007 arbeitete er in Freiburg und schaffte dort dreimal den Aufstieg in die 1. Bundesliga sowie zweimal die Qualifikation für den UEFA-Pokal.

Mit den 16 Jahren, die er ununterbrochen denselben Verein trainierte, ist Volker Finke Rekordhalter im deutschen Profifußball.

Von 2009 bis 2010 war Finke Trainer der Urawa Red Diamonds in Japan.

Volker Finke übernahm 2011 den beim 1. FC Köln neu geschaffenen Posten des Sportdirektors. Im März 2012 wurde Finkes Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.