Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Urheberrechtstag 2017

Die gemeinsame Tagung der Technischen Informationsbibliothek (TIB) und der Leibniz Universität Hannover zur Onlinelehre 2017 zwischen Open Access, § 52a UrhG  und Verlagsangeboten, findet am 26. Januar 2017 im Werkhof in Hannover statt.

Onlinelehre 2017 zwischen Open Access, § 52a Urheberrechtsgesetz und Verlagsangeboten

Gemeinsame Tagung der Technischen Informationsbibliothek (TIB) und der Leibniz Universität Hannover am 26. Januar 2017, 08:30 bis 18:00 Uhr, in Hannover

Weiterhin sind (auch) in Deutschland die Bedingungen eines allen Interessen möglichst gut gerecht werdenden Urheberrechts in den Wissenschaften hochgradig streitig. Dies gilt insbesondere auch im Bereich der öffentlichen Zugänglichmachung im Internet für Zwecke von Forschung und Lehre. Besondere Aufmerksamkeit erfährt dabei die Schranke des § 52a Urheberechtsgesetz (UrhG), welche unter bestimmten Voraussetzungen die elektronische Zurverfügungstellung fremden urheberrechtlichen Materials an Hochschulen erlaubt. Dafür ist eine Vergütung zu bezahlen, die über eine Verwertungsgesellschaft einzuheben ist. Strittig ist insbesondere, ob und inwiefern eine einzelfallbezogene Abrechnung der Vergütung (pro Student/in pro Nutzungsvorgang) rechtlich geboten, organisatorisch zu bewältigen, fair, wissenschafts- und standortpolitisch sinnvoll ist.

Im Herbst 2016 haben sich die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) und die Kultusministerkonferenz auf einen Rahmenvertrag zur Erhebung dieser Vergütung geeinigt, der eine einzelfallbezogene Abrechnung vorsieht und eine Beitrittsentscheidung jeder Hochschule verlangt. Eine große Zahl von Hochschulen hält den Vertrag für nicht zielführend oder nicht umsetzbar und will dem Vertrag nicht beitreten, so auch die Leibniz Universität Hannover (LUH). Diese nicht beitretenden Hochschulen, so auch die LUH, müssen sich nun auf die Situation vorbereiten, dass ab 1. Januar 2017 nicht mehr auf § 52a UrhG zurückgegriffen werden kann, was die Bedingungen der Onlinelehre und -forschung erheblich erschwert.

Diese Entwicklung bietet Anlass, erneut zu reflektieren, ob für Zwecke der Hochschullehre und -forschung die Schaffung einer deutlich weiter gefassten allgemeinen Schrankenbestimmung, eine so genannte Wissenschaftsschranke (http://www.urheberrechtsbuendnis.de/), angezeigt ist.

Schließlich führt die Debatte zu einer erheblichen Verunsicherung der Betroffenen, insbesondere der Lehrenden und Studierenden, die komplexe urheberrechtliche Bewertungen vorzunehmen haben.

Vor diesem Hintergrund dient die Veranstaltung den Zielen:

  • Evaluation und Diskussion der geltenden Rahmenbedingungen des elektronischen Lehrens und Forschens in Deutschland, insbesondere vor dem Hintergrund von § 52a UrhG,
  • Diskussion einer Wissenschaftsschranke,
  • Umgang mit der neuen Situation im Lehralltag,
  • fallbezogene Diskussion von Abgrenzungs- und Einzelfragen.

Zielgruppe

Die Veranstaltung wendet sich an Hochschullehrende, die E-Learning einsetzen, Studierende, die auf E-Learning-Inhalte zurückgreifen (müssen), Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeiter, Universitätsleitungs- und -strategieorgane, die mit finanziellen, organisatorischen und IT-bezogenen Entscheidungen befasst sind, Urheberrechtsexpertinnen und -experten sowie an an Fragen des Urheberrechts und der Wissenschaftspolitik Interessierte.

Teilnahme

Die Veranstaltung wird von der Technischen Informationsbibliothek (TIB), der ZQS/elsa und dem CIO der Leibniz Universität Hannover durchgeführt. Es besteht die Möglichkeit, Abgrenzungs- und Einzelfragen, die auf dem Podium diskutiert und (vorläufig) gelöst werden sollen, im Vorfeld (auch anonym) einzureichen.

Der Besuch ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Zulassung zur Tagung erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. 

Die Anmeldung ist maximal bis einschließlich 16. Januar 2017 über das Web-Formular möglich.

 

Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich. Die Veranstaltung wird (soweit die Referierenden dem zugestimmt haben) als Videomitschnitt im AV-Portal der TIB  zur Verfügung gestellt und in der Programmübersicht verlinkt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir aus organisatorischen Gründen leider noch nicht alle Mitschnitte zur Verfügung stellen konnten. Weitere Videos folgen in Kürze.

Programmvorschau

ab 08:30 UhrRegistrierung und Begrüßungskaffee
09:00 Uhr

Grußwort

Prof. Dr. Volker Epping, Präsident der Leibniz Universität Hannover

weitere Informationen

09:15 Uhr

Eröffnung durch die Veranstalter

Dr. Irina Sens, Technische Informationsbibliothek

weitere Informationen

Cornelis Kater, Leibniz Universität Hannover

weitere Informationen

Prof. Dr. Nikolaus Forgó, Leibniz Universität Hannover

weitere Informationen

09:30 UhrDr. Andreas Knaden, Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre der Universität Osnabrück
Erfahrungen und Schlussfolgerungen aus dem Pilotprojekt an der Universität Osnabrück zur „Einzelerfassung der Nutzung von Texten nach § 52a Urheberrechtsgesetz“

weitere Informationen

10:00 Uhr

Dr. Robert Staats, Verwertungsgesellschaft Wort
Die Situation rund um § 52a UrhG aus der Sicht der VG Wort

weitere Informationen

10:45 Uhr

Prof. Dr. Gabriele Beger, Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Die Situation rund um § 52a UrhG aus der Sicht wissenschaftlicher Bibliotheken

weitere Informationen


11:30 Uhr


Kaffeepause

12:00 UhrDr. Guido F. Herrmann, Georg Thieme Verlag
Die Situation rund um § 52a UrhG aus der Sicht eines Fachverlages

 weitere Informationen

12:45 UhrDr. Bertram Salzmann, Booktex GmbH
Die Situation rund um § 52a UrhG aus der Sicht eines verlagsübergreifenden Angebots

weitere Informationen


13:30 Uhr


Mittagspause

14:30 UhrProf. Dr. Katharina de la Durantaye, LL.M. (Yale), Humboldt-Universität zu Berlin
Die Situation rund um § 52a UrhG aus akademischer Perspektive

weitere Informationen

15:15 UhrProf. Dr. emeritus Rainer Kuhlen , FB Informatik und Informationswissenschaft Universität Konstanz
Nur über eine Allgemeine Bildungs- und Wissenschaftsschranke lassen sich die Probleme mit § 52a UrhG lösen

weitere Informationen


16:00 Uhr


Kaffeepause

16:30-18:00

Der Umgang mit § 52a UrhG an der Leibniz Universität Hannover.
Diskussion anhand konkreter Fragen aus dem Auditorium
Dr. Irina Sens, Technische Informationsbibliothek

weitere Informationen

Markus Brammer, Technische Informationsbibliothek

weitere Informationen

Cornelis Kater, Leibniz Universität Hannover

weitere Informationen

Prof. Dr. Nikolaus Forgó, Leibniz Universität Hannover

weitere Informationen

18:00Ende

 

 

Tagungsort / Anfahrt

 

Werkhof Hannover Nordstadt
Schaufelderstraße 11
30167 Hannover

 

Anfahrt: http://www.werkhof.com/deutsch/werkhof/index4.htm

Kontakt

Leibniz Universität Hannover
CIO-Büro
Königsworther Platz 1
30167 Hannover

E-Mail:cio-buerouni-hannover.de

Tel.: +49 511 762 17404 (Herr Ahrens)
Tel.: +49 511 762 17513 (Herr Müller)