Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Informationen

Das Leibniz-Tenure-Board ist gemäß § 4 Absatz 4.3.1 der Ordnung über die Gewährung einer Professur auf Lebenszeit im „Tenure-Track-Verfahren“ ein unabhängiges externes Expertengremium, das im Rahmen von Tenure-Track-Verfahren die Forschungsleistungen der Tenure Professorin oder des Tenure Professors entlang nationaler und internationaler Standards sowie transparenter Bewertungskriterien evaluiert.

Zusammensetzung

Gemäß der Ordnung über die Gewährung einer Professur auf Lebenszeit im „Tenure-Track-Verfahren“ soll das Leibniz-Tenure-Board aus jeweils zwei auswärtigen, international ausgewiesenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Wissenschaftsclustern „Ingenieurwissenschaften“, „Naturwissenschaften“ und „Geistes- und Sozialwissenschaften“ bestehen.

Die Mitglieder des Leibniz-Tenure-Board werden vom Präsidium im Einvernehmen mit dem Senat und der zentralen Gleichstellungsbeauftragten für die Dauer von fünf Jahren berufen. Die Amtszeit kann einmal für die Dauer von fünf Jahren verlängert werden.

Den Vorsitz des Leibniz-Tenure-Board führt die Vizepräsidentin oder der Vizepräsident für Berufungsangelegenheiten, Personalentwicklung und Weiterbildung ohne Stimmrecht. Bei dessen Verhinderung wird sie oder er durch ein anderes Präsidiumsmitglied vertreten.

Aufgaben

Das Leibniz-Tenure-Board ist gemäß der Ordnung in allen Verfahren zur Gewährung einer Professur auf Lebenszeit im „Tenure-Track-Verfahren“ zuständig. Es gibt gegenüber dem Präsidium auf Grundlage des Selbstberichtes der Tenure Professorin oder des Tenure Professors und zwei extern eingeholter strukturierter Gutachten nach Maßgabe der Handreichung des Präsidiums zur Durchführung von Tenure-Track-Verfahren eine Stellungnahme ab.

Die Auswahl der Gutachterinnen und Gutachter erfolgt durch das Leibniz-Tenure-Board. Die Gutachtenden erhalten vom Leibniz-Tenure-Board den Selbstbericht und die Bewertungskriterien sowie einen Fragenkatalog, dessen Ausgestaltung sich nach der Handreichung des Präsidiums zur Durchführung von Tenure-Track-Verfahren richtet. Bei der Auswahl der Gutachterinnen und Gutachter ist die Handreichung von Senat und Präsidium zu Fragen der Befangenheit in Berufungsverfahren zu beachten.

Die Stellungnahme des Leibniz-Tenure-Board umfasst eine Beschreibung und kritische Evaluation der Forschung sowie eine Einschätzung der weiteren Entwicklung der Professur und des Faches im Hinblick auf die Bewertungskriterien. Das Leibniz-Tenure-Board gibt eine Empfehlung gegenüber dem Präsidium ab, ob die Tenure Professorin oder der Tennure Professor auf eine Professur auf Lebenszeit berufen werden soll.

Sitzungen

Die Sitzungen des Leibniz-Tenure-Board finden in der Regel zweimal jährlich statt, sofern Tenure-Track-Entscheidungen anstehen.