KARL KARMARSCH “ERINNERUNGEN AUS MEINEM LEBEN”

Anlässlich seines 200. Geburtstags präsentiert die Leibniz Universität Hannover Karmarschs Lebensbild "Erinnerungen aus meinem Leben". Die Zusammenstellung der Lebensstationen Karl Karmarschs ist Auszug dieser Biographie.

INTERNE INFORMATIONEN

Informationen im Beschäftigtenportal (Zugang nur im Datennetz der Leibniz Universität)

Der Originaltext des Lebensbildes kann nachfolgend abschnittsweise oder als Gesamtdokument heruntergeladen werden:

STATIONEN AUS DEM LEBEN VON KARL KARMARSCH

1803 - 1816    Kindheit und Schulzeit in Wien
1817 - 1823 Studien- und Assistentenzeit am Polytechnischen Institut in Wien
bei Prof. Georg Altmütter
1823 - 1829Privatgelehrter und Schriftsteller in Wien
1829 / 1830Berufung nach Hannover
Aufbau der Höheren Gewerbeschule
1831 Eröffnung der Höheren Gewerbeschule
Ernennung zum ersten Direktor
Übernahme der Lehrämter für Technologie und theoretische Chemie
(Direktor der Bibliothek)
1832 Reise nach Wien
1833 Inspektion der Realschulen und Besuch wichtiger Fabrikanstalten im
Königreich Hannover
1834 Gründung des Gewerbevereins für das Königreich Hannover
Mitglied des Direktoriums
Redaktion der Mitteilungen des Gewerbevereins
1835 Konstruktion einer Relief-Kopiermaschine
1836 Arbeit am „Grundriss der mechanischen Technologie“ (Band 1 erscheint 1837)
Kuraufenthalt in Bad Ems
1837 Beginn der Mitarbeit an der „Deutschen Vierteljahresschrift“ und an der „Allgemeinen Maschinen-Encyklopädie“
1838 / 1839 Forschungsarbeiten zur Leuchtkraft verschiedenartiger Öllampen sowie zur Verwendung des Asphalts zur Straßenpflasterung
1838 Bezug des Neubaus der Höheren Gewerbeschule in der Georgstraße
Mitarbeit an Dingler’s Polytechnischem Journal
1839 Reise nach Wien über Dresden und Prag
1840 Ruf an die Universität Tübingen als Professor für Technologie und Maschinenkunde / Verbleiben in Hannover / Lehrgebiet Theoretische Chemie übernimmt Prof. Friedrich Heeren
Deutsche Bearbeitung (zusammen mit Prof. Heeren) von „Ure’s Dictionary of Arts, …“ als „Technisches Wörterbuch“ (3 Bände, 1. Auflage erscheint 1843/44)
1841 Abschluss der Arbeit am „Grundriss der mechanischen Technologie“ (Band 2)
1842 Populärwissenschaftliche Vorlesungen an der Höheren Gewerbeschule
1843 Bericht über Asphaltgewinnung in Linden und die
Eröffnung der Eisenbahnstrecke Hannover - Lehrte
1844 Besuch der zehnten französischen Industrieausstellung in Paris zusammen mit Prof. Moritz Rühlmann
Mitglied der Ausstellungs- und Beurteilungskommission der vierten Gewerbeausstellung in Hannover im Gebäude der Höheren Gewerbeschule
Mitglied der Beurteilungskommission der Industrieausstellung für das gesamte deutsche Bundesgebiet in Berlin
1845 Vizepräsident der Vereinsdirektion des Gewerbvereins
Forschungsarbeiten zur Flachsaufbereitung
Besuch der dritten allgemeinen österreichischen Gewerbeausstellung in Wien zusammen mit Prof. Rühlmann
1846 Ehrenbürgerschaft der Stadt Hannover
Forschungsarbeiten zur Abnutzung verschiedener Silberlegierungen
Reise nach Marseille
1847 Konsolidierung der „Ausbildung in allen Zweigen der Bau- und Ingenieurwissenschaft“
Neubenennung der Höheren Gewerbeschule in Polytechnische Schule
Forschungsarbeiten zum spezifischen Gewicht des mit Kupfer legierten Silbers
1848 Bericht über die Märzereignisse; Bildung eines Polytechniker-Corps der Bürgerwehr an der Polytechnischen Schule
1849 Bericht über Disziplinarprobleme an der Polytechnischen Schule; Auflösung des Polytechniker-Corps der Bürgerwehr; Unterbrechung des Unterrichts
Schulverweis für 63 Studierende
1850 Mitarbeit in der Beurteilungskommission der allgemeinen deutschen Industrieausstellung in Leipzig
Vorsitz der Ausstellungs- und Beurteilungskommission der fünften Gewerbeausstellung in Hannover im Gebäude der Polytechnischen Schule
2. Auflage des Handbuchs der mechanischen Technologie
1851 Mitglied der ersten hannoverschen Ständekammer als Vertreter der Lehrerkollegien der höheren Schulanstalten
Jury-Mitglied der ersten Weltausstellung in London
Reise durch England
1853 Erweiterungsbau der Polytechnische Schule an der Georgsstraße
Gutachten (Gewerbeverein) zur Einrichtung von Flachsbereitungsanstalten
1854 Mitglied der Beurteilungskommission der allgemeinen deutschen Industrieausstellung in München
1855 Mitglied der Beurteilungskommission der zweiten Weltausstellung in Paris
Reise nach Paris mit Heeren und Rühlmann
1856 25-jähriges Jubiläum der Polytechnischen Schule
Ehrendoktor-Diplom der philosophischen Fakultät der Universität Göttingen
Ruf auf den Direktionsposten des Gewerbeinstituts in Berlin / Verbleiben in Hannover
Bearbeitung der 3. Auflage des Handbuchs der mechanischen Technologie
1857 Ruf auf den Direktionsposten der Polytechnischen Schule in Stuttgart / Verbleiben in Hannover
2. Auflage des zusammen mit Prof. Heeren herausgegebenen Technischen Wörterbuchs
1859 Vorsitz der Ausstellungs- und Beurteilungskommission der sechsten Gewerbeausstellung des (hannoverschen) Gewerbvereins
1860 Bericht über die Grundsteinlegung des Schiller-Denkmals;
25-jähriges Bestehen des hannoverschen Gewerbvereins
1861 Mitglied in der Sachverständigen-Kommission zur Einigung im Maß- und Gewichtswesen; Referent für Aufstellung und Begründung des Maß- und Gewichtssystems auf Basis des Meters
1862 Mitglied der Beurteilungskommission der (dritten) Weltausstellung in London
Bericht über die Wanderversammlung der deutschen Architekten und Ingenieure in Hannover
Besuch des deutschen Handelstags in München
1863 Bericht über die feierliche Enthüllung des Schiller-Denkmals am Georgsplatz
Eintritt eines Syndikus in die Leitung der Polytechnischen Schule an Stelle eines zweiten Direktors
1864 Mitglied der königlich schwedischen Akademie der Wissenschaften
Bericht über den Besuch der Polytechnischen Schule durch eine französische Regierungskommission
Reise nach Wien und Oberitalien
1865 4. Auflage des Handbuchs der mechanischen Technologie
Mitglied einer neuen Kommission zur Aufstellung eines einheitlichen Maß- und Gewichtssystems („Frankfurter Meter-Kommission“)
Teilnahme an der 40. Naturforscher-Versammlung in Hannover
1866 Bericht über die Annexion des Königreichs Hannovers durch Preußen
1867 Jury-Mitglied der zweiten Pariser Weltausstellung
Besuch der Industrieausstellung in Chemnitz und der Naturforscher-Versammlung in Frankfurt
1868 Mitglied der Beurteilungskommission der Gewerbeausstellung in Hildesheim
Besuch der Versammlungen der deutschen Architekten und Ingenieure sowie der Naturforscher
1869 Beigeordnetes Mitglied der Normal-Aichungs-Kommission
Vorsitz der Kommission für die Staatsprüfung der Kandidaten des Bauführeramts
Abgabe der Kassen- und Rechnungsführung an einen Rendanten
Teilnahme an Kommissionsberatungen zur Errichtung einer Polytechnischen Schule in Aachen
neuer Kurs „Bau-Technologie“ ab Studienjahr 1869/1870
Bericht über den Besuch König Wilhelms von Preußen an der Polytechnischen Schule
1870 Preisrichter bei einer privaten internationalen Gewerbeausstellung (für Gegenstände des Haushalts) in Kassel
1871 Unterstellung der Polytechnische Schule unter das Handelsministerium in Berlin
Teilnahme an dritten und vierten Plenar-Versammlung der Normal-Aichungs-Kommission in Berlin
Mitarbeit an der „Allgemeinen Deutschen Biographie“
Einrichtung einer Kommission zum Neubau der Polytechnischen Schule an der Humboldtstraße
Entschluss zum Umbau des ehemaligen Welfenschlosses für Zwecke der Polytechnischen Schule gegen die Bedenken Karmarschs
1872 Teilnahme an Beratungen der preußischen Landes-Kommission für die 1873 in Paris geplante Weltausstellung
1873 Teilnahme an sechsten Plenar-Versammlung der Normal-Aichungs-Kommission in Berlin
Preisrichter und Vizepräsident der 13. Gruppe (Maschinen) auf der Weltausstellung in Wien
Teilnahme an Verhandlungen des „Patent-Kongresses“ in Wien
1874 Teilnahme an siebten Plenar-Versammlung der Normal-Aichungs-Kommission in Berlin
Behinderung durch zunehmende Sehschwäche
1875 Pensionierung nach 45 Dienstjahren
Bericht über die Einrichtung der „Karmarsch-Stiftung“ (Stipendienvergabe an Studierende)
Teilnahme an der General-Versammlung des deutschen Patentschutz-Vereins in Berlin
Druck der 5. Auflage des Handbuchs der mechanischen Technologie (Bearbeitung durch Prof. Hartig, Dresden)
1876 Beginn der Niederschrift der Autobiographie („Erinnerungen aus meinem Leben“)
Teilnahme an der Plenarversammlung der Normal-Aichungs-Kommission in Berlin
Teilnahme am 25. Stiftungsfest des hannoverschen Architekten- und Ingenieurvereins
1877 Teilnahme an zwei Plenar-Versammlungen der Normal-Aichungs-Kommission in Berlin
Rundreise durch Holland, Belgien, Elsass-Lothringen, Baden, Württemberg, Thüringen

Auszug aus "Erinnerungen aus meinem Leben" von Karl Karmarsch, erschienen 1880