Internationalisierungsstrategie

© David Carreno Hansen
Foto: David Carreno Hansen/LUH

Die Leibniz Universität Hannover (LUH) ist international ausgerichtet und vernetzt. Dies ist im Leitbild verankert und wird in allen Bereichen der Universität gelebt. Menschen aus über 125 Nationen studieren, forschen und arbeiten hier. Mehr als 3.800 der rund 28.000 Studierenden kommen aus dem Ausland. Es gehört zum Selbstverständnis der LUH, alle Studierenden und Forschenden bei ihren internationalen Aktivitäten zu unterstützen und sie für den Arbeitsmarkt in einer global vernetzten Welt zu befähigen.

Foto: Fakultät für Maschinenbau/LUH
Foto: Christian Bierwagen/LUH
Foto: Birgit Barden-Läufer/LUH

UNSERE INTERNATIONALISIERUNGSSTRATEGIE ORIENTIERT SICH AN FOLGENDEN PRINZIPIEN

Ein internationales

Forschungs-, Lehr- und Lernumfeld

bieten

Die Bereiche

Lehre und Forschung an der Leibniz Universität

international sichtbar machen

Studierende und Doktoranden für den

internationalen Arbeitsmarkt qualifizieren

und sie zu Weltbürgern ausbilden

Der Prozess der Internationalisierung wird flankiert von den Grundsätzen des Diversity Managements und der Sprachenpolitik der LUH. Dementsprechend wird sprachliche und kulturelle Vielfalt aller Universitätsangehörigen als Ressource begriffen und als Element globaler Bildung gefördert.

DIE UMSETZUNG DER STRATEGIE FOKUSSIERT SICH AUF VIER BEREICHE

  • 1. Lehre und Studium

    An der LUH wird Studierenden und Doktoranden ein internationales Umfeld geboten, welches auf eine Zukunft in der globalisierten Arbeitswelt vorbereitet. Internationalität in Lehre und Studium beschränkt sich dabei nicht auf die Ausweitung von Auslandsaufenthalten, sondern setzt bei der Internationalisierung vor Ort an. Neben einem Ausbau des englischsprachigen Masterangebots wird bereits im Bachelorstudium die englische Sprachkompetenz gefördert.

    Um die Anzahl qualifizierter internationaler Studierender zu erhöhen, werden Kurzaustauschprogramme ausgebaut. Von großer Bedeutung für die soziale und fachliche Integration ist die Vernetzung von internationalen und lokalen Studierenden. Diese wird u.a. durch Tandemprojekte und Mentoringprogramme verstärkt.

  • 2. Forschung

    Die internationale Vernetzung und Sichtbarkeit der LUH wird weiter verstärkt, insbesondere durch kooperative Forschungsprogramme. Der hierfür erforderliche Austausch wird durch Forschungsaufenthalte gefördert. Dies betrifft sowohl die Einladung renommierter Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler an die LUH, als auch die Mobilität von hannoverschen Forscherinnen und Forschern.

    Wissenschaftlicher Nachwuchs ist die entscheidende Basis für exzellente Forschung. Durch proaktive Rekrutierung und ein attraktives Angebotsportal werden vor allem internationale Promovierende und Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler auf die Angebote der Leibniz Universität aufmerksam gemacht.

  • 3. Strategische Partnerschaften und Kooperationen

    Die Leibniz Universität vernetzt sich weltweit mit Schwerpunktregionen. Die LUH unterhält beispielsweise mit der „Peter der Große Polytechnische Universität St. Petersburg“ eine strategische Partnerschaft. Derzeit wird die Zusammenarbeit mit der Tongji Universität in Shanghai in ähnlicher Weise ausgeweitet.

    Die Leibniz Universität beteiligt sich aktiv an thematischen Netzwerken, um ihr Profil international zu stärken, Synergien zu erreichen und Möglichkeiten zum internationalen Marketing zu nutzen. Auch werden vermehrt internationale Firmen und NGOs als Kooperationspartner gewonnen, um somit Angebote sowohl für die Forschung als auch für die Lehre zu schaffen und Studierenden einen Einblick in künftige Arbeitsfelder zu geben.

  • 4. Verwaltung und Beratung

    Die LUH versteht Internationalisierung als Querschnittsaufgabe, die dann gelingt, wenn alle Beschäftigten der Universität aktiv beteiligt werden. Eine elementare Voraussetzung für die Internationalisierung der Verwaltung ist die sprachliche und interkulturelle Qualifikation der Beschäftigten durch Fortbildungen und Mobilitätsprogramme. Außerdem werden internationales Handeln und internationale Aktivitäten stärker sichtbar gemacht. Hierfür wird das Forschungsmarketing ausgebaut. Ferner werden Verwaltungsprozesse konsequent an internationale Studierende, Lehrende und Forschende angepasst.


Die vollständige Internationalisierungsstrategie im internen Beschäftitgenportal

VIZEPRÄSIDENTIN FÜR INTERNATIONALES

Foto: Prof. Dr. Teresa Carlomagno Foto: Prof. Dr. Teresa Carlomagno
Prof. Dr. Teresa Carlomagno
Adresse
Welfengarten 1A
30167 Hannover
Gebäude
Raum
234
Foto: Prof. Dr. Teresa Carlomagno Foto: Prof. Dr. Teresa Carlomagno
Prof. Dr. Teresa Carlomagno
Adresse
Welfengarten 1A
30167 Hannover
Gebäude
Raum
234