Das erste deutsche Open Science Festival findet am 30. und 31. August in Hannover statt! #OSF2022DE

Das erste Open Science Festival im deutschsprachigen Raum bietet Austausch und Impulse zu offenen Wissenschaftspraktiken mit internationalen Expert*innen, praxisbezogene Workshops und einen Marktplatz für Vernetzungsaktivitäten.

Open Science lebt von Wissenschaftspraktiken, die auf Transparenz, Reproduzierbarkeit, Wiederverwendbarkeit und offener Kommunikation beruhen. Frei zugängliche Publikationen (Open Access) und offene Forschungsdaten sind die wohl bekanntesten Elemente von Open Science.

So wird das Festival organisiert:

  • Ort: Welfenschloss der Leibniz Universität Hannover
  • Organisatoren: Leibniz Universität Hannover (LUH) und die Technische Informationsbibliothek (TIB)

Der Ursprung des Festivals:

  • Unsere Nachbarn in den Niederlanden sind Vorbild für die Ausgestaltung des Festivals (opensciencefestival.nl)
  • Deshalb das Motto: Meet. Share. Inspire. Care.

Wir freuen uns, Sie und Euch auf dem Festival begrüßen zu dürfen!

KEYNOTE

Foto von Sarah de Rijke Foto von Sarah de Rijke Foto von Sarah de Rijke © S. de Rijke

Frau Prof. Dr. Sarah de Rijcke ist Professorin für Wissenschafts-, Technologie- und Innovationsstudien und wissenschaftliche Direktorin am Centre for Science and Technology Studies (CWTS) in Leiden, Niederlande. Sie ist Ko-Vorsitzende des Research on Research Institute (RoRI). Sarah ist auf sozialwissenschaftliche Studien zur Forschungsevaluierung spezialisiert und hat zahlreiche Publikationen zu den Beziehungen zwischen Qualitätskontrollmechanismen und Wissensproduktion veröffentlicht. Sie war unter anderem als Autorin an den aktuellen Empfehlungen der UNESCO zu Open Science beteiligt.

WORKSHOPS

In elf praxisbezogenen Workshops, von Open Refine über Python und einem Wiki-edit-a-thon, können Open Science- relevante Methoden und Werkzeuge erlernt und angewendet werden.

  • Moderne Wissenschaftskommunikation -  Dr. André Lampe (Wissenschaftskommunikator)
  • Open Science in der Energieforschung - Ludwig Hülk (Reiner Lemoine Institut)
  • Reproducible Data Analysis with Python and Jupyter Notebooks for Novices (Carpentry Style) - Dr. Konrad Förstner, Rabea Müller (ZB MED)
  • Library Carpentry: OpenRefine - Katrin Leinweber, Linna Lu (GitLab, The Carpentries / TIB)
  • Open Research Knowledge Graph - Oliver Karras und Anna-Lena Lorenz (TIB)
  • Online-Lehre offen gestalten: Einführung in die Software LiaScript - Noreen Krause, Britta Beutnagel (TIB)
  • Wiki-edit-a-thon zu "Women in Science" -  Iva Berlin (langjährige Wikipedianerin)
  • Open Access Escape Room - Yvana Glasenapp (LUH)
  • Reproducibility Hackathon - Anja Eggert, Frank Krüger (Open Reproducible Data Science and Statistic)
  • Transparency and openness in peer review: Toward a new publication and evaluation culture - Ludo Waltman (CWTS Leiden)
  • Using Wikipedia for science communication - Paul Börsting, Maximilian Heimstädt (Weizenbaum Institut / UdK Berlin)

PANEL: OPEN SCIENCE- JUST SCIENCE DONE RIGHT

Für wissenschaftliche Integrität und qualitativ hochwertige Forschungsergebnisse sind Transparenz und Reproduzierbarkeit ein non-plus ultra. Schon länger wird kritisiert, dass  das wissenschaftliche Anerkennungssystem offene Wissenschaftspraktiken nicht ausreichend unterstützt.

Foto von Frank Miedema Foto von Frank Miedema Foto von Frank Miedema © Serge Ligtenberg

Prof. Dr. Frank Miedema
Utrecht University

Foto von Stefanie Büchner Foto von Stefanie Büchner Foto von Stefanie Büchner © S. Büchner

Jun.-Prof. Dr. Stefanie Büchner
Leibniz Universität Hannover
Mitglied der Jungen Akademie

Foto von Felix Schönbrodt Foto von Felix Schönbrodt Foto von Felix Schönbrodt © F. Schönbrodt

Prof. Dr. Felix Schönbrodt
Ludwig-Maximilians-Universität München

Foto von Rainer Lange Foto von Rainer Lange Foto von Rainer Lange © Wissenschaftsrat / Peter Nierhoff

Dr. Rainer Lange
Wissenschaftsrat, Leiter der Abteilung Forschung

Foto von Sarah de Rijke Foto von Sarah de Rijke Foto von Sarah de Rijke © S. de Rijke

Prof. Dr. Sarah de Rijcke
Centre for Science and Technology Studies (CWTS) Leiden, Niederlande
Research on Research Institute (RoRI)

PANEL: WHO OWNS SCIENCE?

Die Diskussion um das Datentracking in der Wissenschaft weist auf die Gefahren hin, wenn wissenschaftliche  Infrastrukturen nicht ausreichend vor kommerziellen Interessen geschützt werden.

Foto von Arianna Becerril-García Foto von Arianna Becerril-García Foto von Arianna Becerril-García © A. Becerril-García

Prof. Dr. Arianna Becerril-García
Professor UAEM, Mexiko
Executive Director of Redalyc
Chair AmeliCA

Foto von Sarah Lamdan Foto von Sarah Lamdan Foto von Sarah Lamdan © Ellen Wolff

Prof. Sarah Lamdan
CUNY School of Law, New York

Foto von Felix Reda Foto von Felix Reda Foto von Felix Reda © CC-by 4.0 International Volker Conradus

Felix Reda
Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V.

PROGRAMMPLANUNG

© Michael Matthey LUH

Dr. Anneke Meyer
Forschungsförderung und Forschungsdatenmanagement

© Christian Bierwagen

Lambert Heller
Leitung Open Science Lab der TIB

Dr. Reingis Hauck Dr. Reingis Hauck Dr. Reingis Hauck © Foto: Michael Matthey | LUH

Dr. Reingis Hauck
Leitung Forschungsservice und Technologietransfer

© Photovision-DH

Dr. Yvana Glasenapp
Forschungsdatenmanagement und Open Science

DAS OPEN SCIENCE FESTIVAL IST EINE GEMEINSAME VERANSTALTUNG VON:

TIB TIB TIB
Leibniz Universität Hannover Leibniz Universität Hannover Leibniz Universität Hannover