Transfer- und Patentstrategie

Unter dem Leibniz’schen Leitmotiv „Theoria cum praxi“ verfolgt die Leibniz Universität Hannover (LUH) das Ziel, erkenntnisorientierte Forschung und praktische Anwendung zum gegenseitigen Nutzen miteinander zu verknüpfen. Sie versteht Transfer als eine strategische Querschnittsaufgabe, unter der Forschungsergebnisse zur wissenschaftsbasierten Gestaltung und Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft zum Einsatz gebracht werden.

Die Transferstrategie der Leibniz Universität verdeutlicht das Transfer-Verständnis der Leibniz Universität, schafft Transparenz über Transfer- und Third Mission-Aktivitäten und legt die Grundlage für die Anerkennung von Leistungen in diesem Bereich. In Roadmaps für einzelne Handlungsfelder des Transfers werden konkrete Ziele und Maßnahmen niedergelegt und regelmäßig weiterentwickelt.

Die Patentstrategie der LUH dient als Grundlage für den Transfer von denjenigen Forschungsergebnissen – in erster Linie technischen Erfindungen – in die praktische Nutzung, die dem gewerblichen Rechtsschutz durch Patentierung zugänglich sind.

Dies ist eine wichtige Grundlage für den Transfer von Forschungsergebnissen in die kommerzielle Nutzung, sowohl durch wissensbasierte Ausgründungen als auch in bestehenden Firmen. Um ein hohes Maß an Transparenz und Verlässlichkeit beim Umgang mit Erfindungen und technischen Schutzrechten zu gewährleisten und den Interessen der LUH, ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie ihrer Kooperationspartner Rechnung zu tragen, hat die LUH sich eine Patentstrategie gegeben.

Leitung des Sachgebiets "Patente und Gründung" und Patentreferent

© Foto: Michael Matthey | LUH
Helge Wilker
Adresse
Brühlstraße 27
30169 Hannover
Gebäude
Raum
005
© Foto: Michael Matthey | LUH
Helge Wilker
Adresse
Brühlstraße 27
30169 Hannover
Gebäude
Raum
005