Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche

Mobile Sitemap

Zielgruppen mobil

 

Vorgehen

Der Weg zum neuen Webauftritt der Leibniz Universität Hannover

Analysephase

Zunächst wird der bestehende zentrale Webauftritt auf seine Stärken und Schwächen hin analysiert, die Zielgruppen genauer definiert und Anforderungen für zukünftige Strukturen und Inhalte, sowohl im zentralen Webauftritt, als auch im Beschäftigtenportal, erhoben. Dabei werden Anforderungen und Bedarfe dezentraler Auftritte durch Analysen von 8 -10 prototypischen Webauftritten des TYPO3-Webservices berücksichtigt und in die generelle Anforderungserhebung mit einbezogen. Interne Inhalte, die hauptsächlich für die Zielgruppen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Beschäftigte bestimmt sind und zukünftig im Beschäftigtenportal platziert werden sollen, werden identifiziert und für die weitere Konzeption dokumentiert.

Konzeptionsphase

Aus den Erkenntnissen der Analysephase wird in gemeinsamen Workshops mit der Agentur, dem Projektteam und Vertretern entsprechender Organisationseinheiten ein Struktur- und Navigationskonzept für den zentralen Webauftritt und das Beschäftigtenportal entwickelt. Die Inhalte für Beschäftigte und Studierende sowie Studieninteressierte werden grundlegend umstrukturiert. Ziel ist nicht nur eine übersichtliche Darstellung der Inhalte, sondern auch ein minimierter redaktioneller Pflegeaufwand für TYPO3-Redakteure.

Design-Entwicklung

Layout-Entwürfe für die zentrale Webseite, das Beschäftigtenportal und die dezentralen Seiten (Fakultäten, Institute, Kooperationsauftritte) werden entwickelt. Neben einem moderneren Aussehen sollen sich auch das Image und die Schwerpunkte der Leibniz Universität im neuen Webdesign sichtbarer widerspiegeln.

Prototyping

Anhand erster Prototypen kann das interaktive Verhalten des neuen Layouts sowohl auf mobilen Endgeräten als auch auf herkömmlichen Displays beurteilt werden. Usability-Tests zeigen, inwieweit das neue Design und der neue Seitenaufbau den Anforderungen der Zielgruppen gerecht werden und an welchen Stellen noch Optimierungsbedarf besteht.

Qualitätssicherung

Während das neue Layout in das Content- Management-System TYPO3 implementiert wird, kann mit der inhaltlichen Qualitätssicherung begonnen werden. Es gilt, Seiten und Informationen inhaltlich so aufzubereiten, dass diese in den neuen Seitenstrukturen und Inhaltselementen optimal dargestellt werden können.

Schulungen

Damit allen Redakteuren der Einstieg in die neuen Web-Strukturen und der Umgang mit der neuen TYPO3-Version leicht fällt, werden am Ende des Projekts Schulungen angeboten.