UniversitätStellenangebote & Arbeit an der UniJobbörse
Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für Turbomaschinen mit dem Schwerpunkt „Numerische Strömungssimulation“

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für Turbomaschinen mit dem Schwerpunkt „Numerische Strömungssimulation“

(EntgGr. 13 TV-L, 100 %)

Am Institut für Turbomaschinen und Fluid-Dynamik (TFD) ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für Turbomaschinen mit dem Schwerpunkt „Numerische Strömungssimulation“ (EntgGr. 13 TV-L, 100 %) ab 01.11.2019 zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 1,5 Jahre befristet und soll im Anschluss verlängert werden. Der Stellenumfang entspricht bis zu 100 % der tariflichen Arbeitszeit.

Der Forschungsschwerpunkt des TFD ist die Untersuchung von thermischen Turbomaschinen, z.B. Flugtriebwerken, Dampfturbinen und Turboladern. Dies umfasst sowohl die klassische instationäre Aerodynamik als auch das aeroelastische Verhalten von Schaufeln oder den Transport von Schall durch Turbinenstufen. Das Ziel ist die Verbesserung der Methoden zur Vorhersage und Auslegung von Turbomaschinen.

Beschaufelungen in Hoch- und Niederdruckturbinen erfahren über ihr Einsatzleben eine hohe Belastung, die zu Verschleiß und daraus resultierenden Geometrieabweichungen führt.  Dem Bereich der Wartung und Instandhaltung von Turbomaschinen-komponenten kommt daher eine große Bedeutung zu. So werden im Sonderforschungsbereich (SFB) 871 am Anwendungsbeispiel Flugtriebwerk Grundlagen erforscht, um Wartung und Instandhaltung komplexer Investitionsgüter zukünftig effizienter zu gestalten. Darüber hinaus kooperiert das TFD mit Industriepartnern, um den Einfluss von Reparaturmaßnahmen und von Verschleißerscheinungen auf die lokale Aerodynamik und die globalen Leistungsdaten realer Flugtriebwerke zu bewerten.

Aufgabenbeschreibung

Ihre Aufgabe ist es, den Einfluss der Betriebsbeanspruchung auf die Leistungsdaten des Heißgaspfades von Flugtriebwerken zu bewerten. Hierfür werden zunächst Schaufeln unterschiedlicher Zyklenbeanspruchung aus dem Einsatz in einem realen Triebwerk vermessen und aufbereitet. Der Verschleiß dieser Schaufeln wird anhand von Auslegungskorrelationen systematisch klassifiziert und probabilistisch analysiert. Um solche Korrelationen zu ermöglichen, müssen zunächst die Auswirkungen auf die lokale Aerodynamik untersucht werden. Hierfür werden unterschiedliche Konfigurationen mittels numerischer Strömungssimulation stationär und instationär berechnet und ausgewertet. Das Ziel der Arbeiten ist der Aufbau einer Methodik zur schnellen, korrelationsbasierten Bewertung des Einflusses von Geometrieabweichungen auf die Performanz. Die Arbeiten finden in enger Zusammenarbeit mit einem industriellen Projektpartner statt.

Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit der Fachrichtung Maschinenbau oder eines vergleichbaren Studiengangs mit einem Schwerpunkt in Strömungsmechanik, thermische Turbomaschinen, Flugantrieben oder Vergleichbares.

Erwünscht sind:

  • Gute bis sehr gute Studienleistungen
  • Erfahrung in der numerischen Strömungssimulation
  • Erfahrung in der Geometrieaufbereitung und Vernetzung von turbomaschinenspezifischen Komponenten, insbesondere der Beschaufelung
  • Kenntnisse in der Anwendung von Programmiersprachen (z.B. Matlab oder Python)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Sprache und Schrift
  • Bereitschaft und Fähigkeit sich in ein Team mit unterschiedlichen Qualifikationen einzubringen
  • Freude am wissenschaftlichen Arbeiten

Wünschenswert sind außerdem:

  • Grundkenntnisse in der Leistungsrechnung von Turbomaschinen
  • Grundkenntnisse in der Auslegung von Turbomaschinenkomponenten

Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

Die Leibniz Universität Hannover will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (inkl. Notenspiegel des Bachelor- und Masterstudiums und Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife) bis zum 21.09.2019 an

E-Mail: oettinger@tfd.uni-hannover.de

oder postalisch an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Institut für Turbomaschinen und Fluid-Dynamik (TFD)
z. Hd. Herrn Oettinger
Appelstraße 9
30167 Hannover

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Marcel Oettinger, M.Sc. (Tel.: 0511 762-2768) gerne zur Verfügung.

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.