UniversityNews & EventsPress Releases
Das Projekt „Lernende und kommunizierende Prothesen“ ist Preisträger im „Netz voller Ideen“

Das Projekt „Lernende und kommunizierende Prothesen“ ist Preisträger im „Netz voller Ideen“

Press release from

Institut für Regelungstechnik ist einer von 100 ausgezeichneten Orten

Mit dem Projekt „Lernende und kommunizierende Prothesen“ gehört das Institut für Regelungstechnik der Leibniz Universität Hannover zu den 100 Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2015. Der Wettbewerb steht in diesem Jahr im Zeichen des Mottos „Stadt, Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“. Damit würdigen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank Ideen und Projekte, die Lösungen für die Herausforderungen des digitalen Wandels bereithalten.

Mit „Lernende und kommunizierende Prothesen“ liefert das Institut für Regelungstechnik unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin eine positive Antwort zur Gestaltung einer vernetzten Welt, indem innovative, intelligente und reaktive Armprothesen menschenähnliche Feinfühligkeit und Flexibilität erlangen sollen. Basierend auf den Funktionen des menschlichen Arms sollen diese Prothesen mit nie dagewesener menschenähnlicher Feinfühligkeit, entsprechenden Reflexen, aber insbesondere auch mit teil-autonomem Verhalten ausgestattet werden. Des Weiteren sollen die Systeme Cloud-basierten „Erfahrungsaustausch“ betreiben.

Innovationen für die digital vernetzte Welt    

Deutschlandweit bewarben sich mehr als 1.000 Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Start-Ups oder Vereine mit ihren zukunftsweisenden Projekten. Unterstützt durch einen fünfköpfigen Fachbeirat wählte eine unabhängige 18-köpfige Jury die 100 Preisträger in den Kategorien Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft.

„Aus der Mitte von Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft heraus nehmen die diesjährigen Wettbewerbssieger die Menschen mit auf den Weg in einen veränderten digitalisierten beruflichen und sozialen Alltag. Deutschlands vernetzte Zukunft braucht diese Kreativität, Experimentierfreude und Risikobereitschaft“, sagt Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank AG und Mitglied des Präsidiums des Deutschland – Land der Ideen e. V.

Weitere Informationen auch zu den anderen Projekten unter:

www.ausgezeichnete-orte.de

www.deutschland-vernetzt.de  

Hinweis an die Redaktionen

Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin, Institut für Regelungstechnik der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 4512 oder per E-Mail unter office@irt.uni-hannover.de gern zur Verfügung.