Beirat für Informationstechnik (BIT)

Der Beirat für Informationstechnik (BIT) ist als Beratungsgremium für den CIO in Form eines Forums für IT-Anbietende (LUIS, IuK-Technik, TIB, CCC, ZQS/elsa) und IT-Nutzende (HVP, zentrale Universitätverwaltung, FIOs, Studierende, IT-Sicherheitsstab, Personalrat) konzipiert. Den Vorsitz im Beirat für IT hat der CIO. Über die Einbindung der Faculty Information Officer-Versammlung ist die enge Verknüpfung zu den Fakultäten im BIT gewährleistet. Der Datenschutzbeauftragte ist über die Sitzungen des BIT zu informieren und hat das Recht, sich jederzeit an den Sitzungen zu beteiligen.

Der BIT berät den CIO und das Präsidium über IT-Leitsätze und -Strategien sowie Standards und Richtlinien, die vom CIO ins Präsidium eingebracht werden. Zu den weiteren Aufgaben des BIT gehören das Monitoring sowie Aufgaben im Rahmen der strategischen Analyse, Ziel- und Maßnahmenplanung. Anlassbezogen kann der BIT themenbezogene Arbeitsgruppen einsetzen, z.B. zur strategischen Analyse, zur Zielplanung oder zum IT-bezogenen Risikomanagement. Die Vorschläge der AGs werden dem BIT zur Beratung vorgelegt.