Das EU-Bildungsprogramm Erasmus+

Erasmus+ ist das Programm der Europäischen Union für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport und läuft von 2021 bis 2027. Es ist mit einem Budget in Höhe von rund 26,2 Mrd. Euro ausgestattet. Das ist fast eine Verdopplung der Mittel im Vergleich zum Vorgängerprogramm. Das Programm 2021-2027 legt einen starken Fokus auf soziale Inklusion, den grünen und digitalen Wandel und die Förderung der Teilnahme junger Menschen am demokratischen Leben. Es unterstützt die Prioritäten und Aktivitäten, die im Europäischen Bildungsraum, im Aktionsplan für digitale Bildung und in der Europäischen Skills Agenda festgelegt sind.

Erasmus+ ist gegliedert in drei Leitaktionen sowie Jean Monnet und Sport.


  • Leitaktion 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen

    Diese Leitaktion unterstützt länderübergreifende Mobilitätsaktivitäten. Dabei werden die bisherigen inner-europäischen Mobilitätsmaßnahmen für Studierende (Bachelor, Master, Doktorat) und das Hochschulpersonal (Lehraufenthalte, Weiterbildung) fortgeführt.

    Weitere Informationen:

    DAAD Leitaktion 1

    Stipendienmöglichkeiten für EU-Auslandspraktika

    Hochschulbüro für Internationales

  • Leitaktion 2 - Partnerschaften und Kooperationsprojekte

    Im Rahmen der Leitaktion 2 werden verschiedene Förderinstrumente unter einem Dach vereint, die die Internationalisierung von europäischen Hochschulen fördern. Dazu gehören u.a. folgende Maßnahmen:

    •    Cooperation Partnerships
    In dieser Maßnahme können multilaterale europäische Partnerschaften beantragt werden: sowohl zwischen Hochschulen als auch mit Partnern aus dem nicht-akademischen Bereich zur Unterstützung ihrer Internationalisierungsaktivitäten in verschiedenen Bildungssektoren. Es ist das Nachfolgeprogramm der strategischen Partnerschaften.

    •    Kapazitätsaufbauprojekte
    Hochschulen können sich im Rahmen dieser Projekte für die Reform und Modernisierung von Hochschulen und Hochschulsystemen in mehr als 150 Partnerländern der Europäischen Union engagieren.

    •    Allianzen für Innovation
    Die Allianzen für Innovation unterteilen sich in zwei Förderlinien. Die Allianzen für Bildung und Unternehmen (Lot 1) sind die direkte Fortführung der Wissensallianzen. Die großen Kooperationsprojekte zwischen europäischen Hochschulen und Unternehmen zielen darauf ab die Innovationskraft in Europa zu fördern. Die Allianzen für die branchenspezifische Zusammenarbeit zur Kompetenzförderung (Lot 2) sind die direkte Fortführung der Allianzen für Branchenspezifische Fertigkeiten. Das Ziel ist die Fortbildung und Umschulung von Arbeitskräften, um den Anforderungen des modernen Arbeitsmarkts entgegenzukommen.

     

    Weitere Informationen:

    DAAD Leitaktion 2

  • Leitaktion 3 - Unterstützung politischer Reformprozesse

    Mit dieser Leitaktion unterstützt die Europäische Kommission bildungspolitische Reformprozesse in Europa und über die Grenzen Europas hinaus.

    Weitere Informationen

    DAAD Leitaktion 3

  • Jean Monnet-Aktivitäten

    Jean Monnet-Aktionen fördern die exzellente Lehre und Forschung zu Europa und zum europäischen Integrationsprozess.

    Weitere Informationen:

    DAAD Jean Monnet-Aktivitäten


Informationen der Nationalen Agenturen zu Erasmus+
Informationen der EU-Kommission zu Erasmus+

Ansprechpartnerin

Dr. Maike Gummert
Adresse
Brühlstraße 27
30169 Hannover
Gebäude
Raum
104
Adresse
Brühlstraße 27
30169 Hannover
Gebäude
Raum
104