UniversitätAktuelles & PresseVeranstaltungenFakten, Fakes und Fiktionen
Umstrittene Wirklichkeit: Hexenwerk an der Schwelle zur Moderne

Umstrittene Wirklichkeit: Hexenwerk an der Schwelle zur Moderne
Prof. Dr. Michaela Hohkamp, Katharina Peter

2. NOVEMBER 2022 | 19:00 UHR

Frauensilhouette mit Feuer-Motiv Frauensilhouette mit Feuer-Motiv Frauensilhouette mit Feuer-Motiv © Rendy Novantino/unsplash.com


Geschichten über Hexer und Hexen faszinieren – immer wieder und immer noch. Historisch gesehen sind vor allem die Überlieferungen zu Hexenverfolgungen aus der Frühen Neuzeit relevant, die unzählige Männer, Frauen und Kinder das Leben kosteten. In neueren fallbezogenen Studien zu Hexen und Hexern ist es gelungen, die sozialen Logiken der Hexenverfolgung freizulegen und das Delikt der Hexerei im Kontext historischer Wirklichkeit zu erforschen. Beziehungen und Übergänge zwischen Imaginärem und Realem spielen dabei eine wesentliche Rolle. An diesem Punkt setzt auch der Vortrag zu umstrittenen Wirklichkeiten an. Im Wechsel zwischen szenischer Lesung ausgewählter Protokolle aus hannoverschen Prozessen von Hexerei und exemplarischen Fallanalysen wird die frühneuzeitliche Wirklichkeit in ihrer eigenen Logik beleuchtet. Die historische Darstellung bildet den Ausgangspunkt, um Fragen nach Fakten, Fakes und Fiktionen zu diskutieren.

Ort: Theodor-Lessing-Saal  der Volkshochschule Hannover, Burgstraße 14, 30159 Hannover

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Prof. Dr. Michaela Hohkamp

Prof. Dr. Michaela Hohkamp hat seit 2013 die Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover inne. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind: Verwandtschaft und Familie, Herrschaft und Gewaltkulturen in der Frühen Neuzeit sowie Frauen- und Geschlechtergeschichte im Kontext der Vormoderne.

Katharina Peter

Katharina Peter arbeitet seit 20 Jahren als Theaterautorin und Dramaturgin für freie und institutionelle Theater. Als Mit-Gründerin des Vereins Theatrum e.V. konzipiert und realisiert sie neuartige künstlerische Ausstellungsformate. Für das Projekt „Von H*x*n, Fake-Birds und anderen VeRsChWöRuNgEn“ (September/Oktober 2022) im Beginenturm transkribierte sie 400 handschriftliche Seiten hannoverscher Zauberei-Prozessakten aus dem frühen 17. Jahrhundert und entwickelte aus diesem Material einen dokumentarischen Hörspieltext.

Moderation: Marcus Peter

Marcus Peter ist Kulturwissenschaftler und Kurator in Hannover und Mit-Gründer des Vereins Theatrum e.V. Im September und Oktober 2022 ist seine Ausstellung „Von H*x*n, Fake-Birds und anderen VeRsChWöRuNgEn“ im Beginenturm in Hannover zu sehen.

KONTAKT IM REFERAT FÜR KOMMUNIKATION UND MARKETING

Mechtild Freiin von Münchhausen
Adresse
Welfengarten 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Adresse
Welfengarten 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum