UniversityNews & EventsOnline Spotlights
Prof. Dr. Joachim Escher ist neuer Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung

Prof. Dr. Joachim Escher ist neuer Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung

© © Kolb/LUH

Amt ist zum 1. Januar 2023 neu besetzt worden

Prof. Dr. Joachim Escher ist neuer Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV). Escher leitet die Arbeitsgruppe Angewandte Analysis an der Leibniz Universität Hannover (LUH) und ist seit Januar 2015 auch Vizepräsident für Berufungsangelegenheiten, Personalentwicklung und wissenschaftliche Weiterbildung. Von 2021 bis 2022 war der Mathematiker bereits Vizepräsident der DMV. Neue Vizepräsidentin ist seit 1. Januar 2023 Dorothea Bahns, Professorin für Mathematik an der Universität Göttingen.

DMV-Präsident Joachim Escher folgt auf die Präsidentin Ilka Agricola (2021-2022). Agricola widmet sich nun wieder ganz ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit an der Philipps-Universität Marburg. Agricola scheidet turnusgemäß nach zwei Jahren als Präsidentin aus. Das Amt des DMV-Präsidenten bzw. der DMV-Präsidentin ist ein Ehrenamt auf jeweils zwei Jahre.

 „Es ist eine große Ehre und eine herausfordernde Aufgabe, die DMV als Präsident zu führen. Die Förderung von Forschung, Lehre und Anwendungen in der Mathematik gehört gewiss zu den wichtigsten Aufgaben der DMV. Darüber hinaus gibt es aber auch andere wichtige Handlungsfelder, etwa den gewachsenen Anspruch an die Wissenschaft zur Kommunikation mit der Gesellschaft oder das Erkennen und Bearbeiten der mathematischen Fragestellungen der großen gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft. An diesen Schnittstellen kommt der DMV für die Mathematik eine herausgehobene Rolle zu“, sagte Escher zum Amtsantritt.

Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist die mathematische Strömungsmechanik. Escher ist der meistzitierte Mathematiker in seiner Peergroup weltweit. Zu diesem Ergebnis kommt die American Mathematical Society, eine unabhängige non-profit-Organisation, die regelmäßig Rankings in ihrer Datenbank mathscinet veröffentlicht. Dabei untersucht die Gesellschaft die Anzahl der Zitate in Fachpublikationen von Mathematikerinnen und Mathematikern mit demselben Jahr der Promotion, in diesem Fall das Jahr 1991. Außerdem ist Escher für mehrere international führende mathematische Journale herausgeberisch tätig.